Samstag, Dezember 15, 2012

Es gibt sie wirklich

Punch Drunk Love 2, a photo by Prozac74 on Flickr.



die Samstage, an denen man sich vornimmt, es mal richtig gemütlich angehen zu lassen und alle Kraft auftanken zu lassen.
Normalerweise enden die ja oft in absolutem Lagerkoller, Hauen, Stechen, Haarereissen und einem extrem unbefriedigenden Tagesabschluss, wenn alle motzig im Bett liegen.
Erstaunlicherweise geht es aber auch mal anders: da ist es kein Drama, dass heute nur Little Q. zum Schwimmkurs begleitet wird und nicht das normale samstägliche "alle drei Jungs machen das Hallenbad unsicher"-Programm gefahren wird, weil der Hübsche so halbkrank ist, dass allein die Vorstellung ihn schüttelfrösteln lässt.
Da ist es erstaunlicherweise auch kein Drama, dass wir die gesamte Familie bei der Waldweihnacht der Pfadis abgemeldet haben, weil auch ich mir allein beim Gedanken daran, im strömenden Regen allein bis zum Waldeingang zu laufen, ganz zu schweigen vom Anstieg zur Hütte, gefolgt von Feuermachen, ums Feuerrumstehen und den Santiglaus im (habe ich es erwähnt?) tropfnassen Wald zu suchen, die Lunge aus dem Leib huste (ich nehme den Männerhusten zurück. Ich habe ihn jetzt ja auch und nachdem in der Firma so langsam niemand mehr mit mir Lift fahren möchte -Treppensteigen geht wegen Atemnot nicht- bin ich mal zum Werksarzt gegangen. "Ist halt Husten, das geht eine Zeitlang, solange Sie kein Fieber haben, ist alles okay. Hier: Hustentropfen, Inhalierzeug, noch was Pflanzliches, Nasenspray, und lutschen Sie viel Ricola (welcome to Switzerland)". Tja, Fieber hatte ich dann Donnerstag abend und seitdem schleppen der Hübsche und ich uns mit Pretuval C gedopt durch den Tag, um dann abends schüttelfröstelnd ins Bett zu fallen. Wo war ich? Ach ja. Keine Waldweihnacht dieses Jahr).
Da schaffen es die beiden Jungs, gemeinsam im Kinderzimmer für Stunden in Fantasiewelten zu versinken ("Da sollten jetzt die Römer gegen die Indianer kämpfen. Die Dinos sind auf der Seite von den Römern und die Jedis, die schaun mal zu, wer gewinnt. Ah ja, Ninjas hätten wir auch noch... und Polizei und Ritter...") und die Aussage, dass vor Sonntag abend nicht mehr als der Pfad zu Fenster und Bett freigeräumt wurde, sorgt für entspannteste Atmosphäre. Auf einmal heisst es "Mami, wenn Du jetzt noch die Waschanlage zusammen bauen könntest/das vierte Rad vom Krankenwagenfinden/ die Taucherbrille vom Polizeitaucher finden könntest, dann wärst Du die aller-, aller-, allerbeste Mami von der Welt" (anstatt von "MAAAAAAAAAAMMMMMIIIIII, der blöde L. hat die Waschanlage mit voller Absicht kaputt gemacht und gibt mir die Teile nicht." "Gar nicht wahr, ich hatte sie zerscht".....)                           
und ich kann sogar tiefenentspannt in der Badewanne mein Buch fertig lesen, (okay, ich musste Little L. mit sanfter Gewalt davon abhalten, sich auch sofort die Kleider vom Leib zu reissen und mir "Ich halt mich auch ganz still" Gesellschaft zu leisten), und jetzt gleich gibt es gemütlich Adventskaffee und -tee (und noch eine Ladung Pretuval C, nur für den Fall, dass meine Wahrnehmung des vorweihnachtlichen Friedens hier im Haus nur eine der potentiellen Nebenwirkungen (Halluzinationen, Realitätsverlust und psychotische Episoden) vom Dextromethorphan ist. Das kann nämlich gerne so bleiben)