Montag, Oktober 29, 2012

Winterschlaf? Eher nicht.

Wie Ihnen vielleicht ja auch aufgefallen ist: es ist kalt geworden draussen. Ich mag das ja bekanntermassen und mittlerweile sind auch die Kinder mit mir zusammen traurig, dass wir hier unten den Schnee zwar fallen sehen, liegen bleibt aber nix. Jaja, ich weiss, der Winter ist noch lang bzw. hat ja noch gar nicht angefangen, aber so was gibt es hier halt wirklich selten. Ich muss sagen, ich bin nach 10 Jahren hier offensichtlich doch schon assimiliert und so habe ich zwar im Radio andauernd vom Kälteeinbruch gehört, aber der Querschluss, dass das Auto ja vielleicht langsam Winterreifen vertragen könnte, den habe ich nicht gezogen. Und so haben wir den Besuch bei Freunden hinter dem Jura, wo wir über einen eingeschneiten Pass hätten fahren müssen, lieber mal abgesagt (Snow-Edition hin oder her, Sitz- und Aussenspiegelheizung bringt mir nicht viel, wenn das Auto auf Sommerballerinas den Hügel runterrutscht.) und für diesen Freitag noch einen Wechseltermin bekommen (raten Sie mal, wann es warm werden wird... naja, ist halt so).

Little Q. hatte sich seine Pfadiübung am Samstag dann laut Wetterbericht in einer Art WinterWonderland vorgestellt, sich dann aber tapfer der Realität = Schneeregen, Matsch und -1°Cgestellt. Die neuen Kamik-Winterstiefel haben ihren Dienst angetreten, ich habe mich noch geweigert, die Schneehosen rauszurücken, aber Wollfrottee-Superheldenhosen (so heissen bei uns lange Unterhosen) und Jogginghose unter der Regenhose haben auch gereicht.

Er kam mit einer allover-Schlammpackung zurück, aber gut war es wohl trotzdem. Die grossen Pfadis haben auch bei dem Wetter ein Feuer anbekommen, allerdings dauerte Little Q. die Suche nach einem Bratstock zu lange, also hat er die mit Speck umwickelte („bitte nur durchgegart verzehren“) Wurst einfach kalt gegessen. Er wird sich schon keinen Bandwurm eingefangen haben.

Little L. und ich haben in der Zwischenzeit daheim Kürbis geschnitzt,

Tomatenkürbissuppe gekocht, 

Cantuccini gebacken,

 Fotoalben angeschaut, zwei Superheldenumhänge (Halloween!) genäht

 und der Hübsche hat sich in testosterongeschwängerter Umgebung herumgetrieben.

Ansonsten kann ich stolz vermelden: wir sind auf Weihnachtskurs. Am Freitag haben wir den Friseurtermin des Hübschen dazu genutzt, beim Müller die 20% auf Spielsachen abzustauben und sind also nun in Sachen Adventskalender-und Weihnachtsgeschenke auf Kurs. Little L. wird diesmal den Lego-City-Adventskalender bekommen (passen zu der Mounty-Polizei-Station, die er beim Christkind in Auftrag gegeben hat), bei Little Q. war ich ein bisschen unsicher. Ich fand den StarWars-Kalender letztes Jahr schon ein bisschen einen Rip-off, und dann noch einen? Mit Mini-Modellen, die man eh nicht wieder verwendet und einem albernen Nikolaus-DarthMaul? Ausserdem gabs ihn beim Müller gar nicht (mehr) und so habe ich mich an die Idee der Quartalsstrickerin vom letzten Jahr (finde grade den richtigen Post nicht)  erinnert und nun wird es ein kleines grünes Raumschiff (ja, es hat einen Namen, es sind Tentakel-Jedis drin, mehr kann ich leider aus der Erinnerung nicht sagen) in 24 Säckchen umgepackt geben. Ach ja. Und The Malevolence vom Christkind. Mal was richtig schön besinnliches ,-) (Ich wäre ja für Jabbas Palast gewesen, aber das ist offensichtlich zu sehr Puppihaus.)

Gestern habe ich dann noch die alljährliche Krippenaufstockung (die Könige) bestellt, es wird also.
Nach dem Outdoor-Samstag haben wir dann den Umstellungssonntag echt entspannt zu Hause verbracht, wir haben das Schaukelschiff wieder aufgehängt, im Pyjama irgendwann dann frischen Hefezopf gefrühstückt, bei allen die in der Packungsbeilage empfohlene zweite Runde Entlausung durchgeführt (nüscht mehr zu finden, bei niemandem) und am Nachmittag alle zusammen E.T. angeschaut. Ja.... was soll ich sagen..... Little L. war am Boden zerstört ab dem Zeitpunkt, wo E.T. seinen Flug verpasst hat, Little Q. dann ab dem Zeitpunkt, wo er geschnallt hat, dass E.T. wieder nach Hause will, kurz haben alle gelacht, als E.T. sich betrunken hat, und als E.T. dann zwischendurch fast tot war und Elliot dann nicht mit E.T. mitgeflogen ist, da war dann kollektives Geschluchze angesagt. Schön, so ein Kinonachmttag zu Hause ;-)

Das war echt ein perfektes Wochenende zum Auftanken!