Sonntag, Oktober 07, 2012

Ladestatus

Es gibt Wochenenden, die sind genau so, wie sie sein sollen. (Okay, der Start mit der vermutlich kaputten Waschmaschine, die wir nach den Erfahrungen mit all den anderen Elektrogrossgeräten, die in den letzten 11 Monaten unwiderruflich kaputt gegangen sind, selbstständig für tot erklärt haben - ich wusste es-, nachdem der Service erst irgendwann nächste Woche Zeit gehabt hätte, um dann vermutlich die Standardantwort des letzten Jahres zu geben: "Die ist kaputt, ist aber auch normal nach 10 Jahren, ich hätte da ein Angebot mit 4000% Treuerabatt für Sie", das dann bei uns zu hysterischen Lachanfällen und Einkauf ganz woanders gesorgt hätte, also haben wir darauf verzichtet und diesmal wegen des schweizerischen Protektionismus auf dem Stromsektor auch darauf verzichtet, ein Gerät in Deutschland zu kaufen und zu versuchen, an den plombierten "im Winter, da reicht der schweizer Strom mittags nur zum Kochen, deswegen werden Waschmaschinen, Trockner und Saunen abgeschaltet"-Steckkasten anzuschliessen, und eines beim lokalen Elektrodealer vor Ort gekauft. Mit Eintauschrabatt, Rabatt für mein nettes Gesicht und "Jetzt schauen wir, dass wir auf eine grade Summe kommen"-Rabatt, alles in allem immer noch für ein Vermögen, aber dafür kann die Maschine dann auch bügeln. Sagt der Elektrotyp. Man darf gespannt sein. Auch auf die #609060- Bilder der nächsten Woche, weil die Maschine kommt erst übernächsten Montag und wir ersaufen jetzt schon in Dreckwäsche.....)
Ja, was ich aber eigentlich sagen wollte: Wochenende. Traumhaft. Wir waren mal wieder bei Familie...äh...Mutti eingeladen und es war einfach perfekt. Nachdem wir für die ersten 10 km eine gute Stunde gebraucht haben (Freitagsfeierabendverkehr halt....incl EU-Aussengrenze, immer wieder lustig) und das Navi uns standhaft über Strassburg schicken wollte (ich glaube, es ist im Moment in der "Ich teste die Grenzen-Phase", wir haben sämtliche Erziehungsratgeber befolgt, es ruhig schreien lassen und sind so gefahren, wie wir ins erinnert haben. Dreimal um die BASF rum und dann irgendwann noch ein Stückchen nach Norden), waren wir dann irgendwann da und es war einfach.... ich weiss nicht... genau das, was wir alle genau jetzt gebraucht haben. Die Kinder haben sich auf die dortigen Kinder gefreut (ich hoffe, das Legochaos war nicht zu schlimm), Little Q. war stolz wie Bolle, dass er bei seinem Idol im Zimmer übernachten durfte (so lang hat er noch nie geschlafen), Little L. war.... so süss wie schon lange nicht mehr. Er hat zB auch auf der Tour durch die Weinberge beschlossen, dass er jetzt ja gross wäre und nicht mehr auf dne Arm müsste und läuft seitdem ohne Motzen. Kilometerweit. Wir alle haben uns einfach nur willkommen und wohl gefühlt und es war einfach ganz wundervoll, mal wieder zwei Abende mit Freunden zu verquatschen. Am Sonntag sind dann noch Familie Skizzenblog, TanteLiesbet und LittleMario Little Mary Jo mitsamt ihren Familien dazugestossen und dann war das Haus rappelvoll, unsere Jungs hatten Altersgenossen und wir den Ausblick darauf, wie es mit unseren im Teeniealter dann (hoffentlich ;-)) mal wird. Ich habe jetzt erstmal genug Zwiebelkuchen gegessen (heute nochmal zum Frühstück), aber ich denke, übernächste Woche, wenn ich bei meinem alten Chef zum Flammkuchenessen eingeladen bin, dann sollte es wieder gehen ;-), ich habe es genossen, mit Leuten zusammenzusein, deren Handys nicht "Hauptsache telefonieren" können müssen, es war einfach ein Rundumwohlfühlprogramm und perfekt zum Akkus aufladen. (In weiser Voraussicht auf das nächste Wochenende, das den Münchner "Wir besuchen alle Verwandten und Freunde dort in nur drei Tagen"-Marathon beinhaltet und wohl nicht ganz so entspannt werden wird. Vielleicht sollten wir Zwiebelkuchen mitbringen).
Vielen lieben Dank für die Einladung, wir kommen immer wieder gern und würden uns auch freuen, Euch mal bei uns zu sehen (Zwiebeln gibts hier auch und Federweissen an sich auch, der heisst nur anders. Glaub ich)

Kommentare:

Irene hat gesagt…

Das klingt ja wirklich rundum perfekt (okay, ohne die Waschmaschine).
Und der Federweisse heisst hier Sauser, ist meistens rot, aber im Volg gibts auch weissen.

antje hat gesagt…

...ist aber leider pasteurisiert (also TOT) - grad wieder im Wallis erlebt (und den Kopf drüber geschüttelt..)
Schöne grüsse aus dem grauen Basel
antje

Irene hat gesagt…

Es gibt solchen und solchen - ich glaube nicht, dass der im Volg pasteurisiert ist, den darf man nämlich auf keinen Fall liegend lagern, weil er noch gärt.

antje hat gesagt…

..dann muss ich hier nur noch eine Volg finden ;-))
lG
antje

Irene hat gesagt…

Volg gibts nicht in Basel.
Aber einen Ausflug ins schöne Fricktal kann ich empfehlen *g*

tante liesbet hat gesagt…

Ja, so wars! :-)
GGLG Doris