Montag, Mai 14, 2012

Muttertag

wurde hier übrigens damit gefeiert, dass endlich alle gesund genug waren, um den 25%-Gutschein im Alpamare einzulösen.
Meine ersten Alpamare-Erinnerungen beziehen sich natürlich auf das in Bad Tölz, das mit dem in Pfäffikon offensichtlich nicht mehr zusammengehört. Nichtsdestotrotz habe ich dort bis zu Unizeiten (der Hit: fernab von jeden Schulferien einen Wochentag freinehmen und zu studentenverträglichen Preisen rutschen) sehr viele schöne nasse Stunden verbracht.
In Pfäffikon waren wir bisher nur ohne Kinder und ich muss gestehen, nach den bisherigen Rutschhemmungen von Little Q. im Aquabasilea war ich ein bsischen skeptisch. Aber was soll ich sagen: offensichtlich hat Little Q. irgendwie einen Mutigkeitsschub getan, denn nach dem begeisterten Reiten am Samstag hat er am Sonntag jede Rutschbahn ohne jede Angst gemeistert (auch den riesigen Tornadotrichter). Little L. waren die ganzen Röhrenrutschen sehr unheimlich, aber letztendlich konnten wir dann doch noch eine offene (neben der im Babybecken draussen, wo das Wasser zwar sehr angenehm temperiert war, aber so flach, dass ich, um bei den frischen Temperaturen gestern nicht zu schnattern, nur als Flunder da drin existieren konnte) aufspüren, die er toll fand. Dazu dann noch ein bisschen Unterwasserdisko und Wellenspektakel und so hatten wir alle zusammen (für trotz Gutschein immer noch ein Vermögen) einen wunderbaren Tag. Ich habe als Erinnerung einen aufgeschürften Ellenbogen und einen steifen Hals, vermutlich werde ich langsam wirklich zu alt für sowas ;-)-