Mittwoch, Januar 11, 2012

Schulreif?

Heute abend war ich auf dem Einschulungselternabend für Little Q.. Neben vielen administrativen Infos, die wohl v.a. für mich als Erstschülermutter und noch dazu Nichtschweizerin interessant waren (Klassengrösse: 16-18 Kinder, man hat drei Jahre denselben Lehrer, erst nach der 5. Klasse wird selektiert) ist einer Kindergartenlehrperson auch rausgerutscht, dass die Einteilung in schulreif-teilweise schulreif -hoffnungsloser Fall nicht schulreif auch aufgrund eines Einschulungstests getroffen wird und dieser Test ist am Freitag und das darf keiner wissen.
Tja. Das ruft natürlich alte Traumata hervor, nämlich den einigen Cobloggerinnen schon ausführlich am Telefon geschilderten Apfelbaumtest 1982. Da liessen mich meine Eltern damals nämlich auf Schulreife testen, um ihre hoffnungslose Klugscheissertochter evtl. ein Jahr früher in die Schule zu bringen. Ich bin damals gnadenlos gescheitert, in meiner Erinnerung einzig und allein am Apfelbaum zeichnen. Ich habe nämlich so einen Baum gemalt:


Und ein schulreifes Kind hätte wohl so einen Baum gemalt:

Äste, der Unterschied sind die Äste! (Immerhin habe ich Äpfel dran gemalt, das hat mich davor bewahrt, als vollkommen hoffnungsloser Fall eingestuft zu werden)
Tja. Nix mit vorzeitiger Einschulung. (Ja, und ich nachwievor Maldepp freue mich auch im Nachhinein noch wie ein Schnitzel, dass ich es den Apfelbaumfaschistenkorinthenkackern gezeigt habe und nach einem halben Jahr regulär in der ersten Klasse direkt in die zweite gesprungen bin und das ganze in der 10. Klasse noch einmal.)
Nun ja. Ich werde Little Q. natürlich nichts von dem Test am Freitag sagen, aber ich überlege, ob wir vielleicht noch ein paar Bäume malen sollten. Nur so. Nachdem er mich auf dem Heimweg am Montag, als wir darüber gesprochen haben, aus welchen Früchten, Samen, Kernen welche Bäume wachsen, gefragt hat: "Und aus welchen Samen wachsen die normalen Bäume? Die mit oben nur grün und rund?" (Alles vererbt, sag ich)