Mittwoch, Januar 18, 2012

Lockeres Aufwärmen

für die Stickmaschine mit einem minimalistischen Muster:




Little Q. ist ja högscht aufgeregt: am Samstag geht es für ihn das erste Mal in echt und live ins Fussballstadion: er wird sich mit meiner Schwester (dankedankedanke) den Bundesliga-Kracher Freiburg gegen Augsburg ansehen dürfen (jaja, als Exmünchner in der Basler Umgebung sollte man vermutlich auf das Championsleague-Spiel der beiden FCBs setzen, aber mal ernsthaft: der Bub ist sechs und ich hab eh schon Panik, dass er verloren geht oder unter randalierende Fans gerät und da ist die Gefahr bei diesen beiden Clubs wohl eher gering.)
Meine Schwester hat sich unter ihren Schülern informiert, ein laminiertes Mannschaftskartenspiel gebastelt (Little Q. hat schon fleissig geübt und ist högscht enttäuscht, dass der Freiburger Torjäger just heute verkauft wurde), den beiden Jungs den offiziellen Fangesang beigebracht und in einem schwachen Moment vom "Füchsle-Club" erzählt. Und ja, der Pütierchen-Fuchs sieht nicht ganz so aus wie das Freiburger Maskottchen, aber immerhin, oder?
Schnitt: Imke mit ohne Kapuze, doppeltes Bündchen nach dem LinVins-Tutorial und einen schicken Halsinnenstreifen nach dem Tutorial von Frau HL.
Hach. (Und nach dieser kleinen Aufwärmübung darf die Maschine an die neuen, grossen Sachen ran!)

Kommentare:

Bianka hat gesagt…

Tim war neulich das erste Mal mit in der Allianz-Arena (in der Südkurve) und hatte riesig Spaß. Für Kinder ist das super, er wird sicher einen Heidenspaß haben :-). Aber das mit dem Verein solltet Ihr noch mal überlegen, *g*, der wird ja traumatisiert ;-).

rage hat gesagt…

hier im bündnerland ist der füchsle-club der fuchs, der die skischüler im «camp» besucht und nach dem schlussrennen die medaillen verteilt. :-)) der ist mir ehrlich gesagt lieber als so ein fussball-fuchs, da bin ich in gedanken komplett mithysterisch.