Mittwoch, Dezember 07, 2011

"Zum Glück zwingen" *

das ist ja so eine Aussage, die habe ich eigentlich dick bis unter beide Ohren, weil: eigentlich geht das gar nicht. Und ja, als der Hübsche gestern beim Reinfeiern meinte: "Es gibt jetzt erst mal "nur" ein Buch und ausserdem habe ich beschlossen, dich zu deinem Glück zu zwingen", ja, ich muss zugeben, da war ich ein bisschen nervös. Nach dem Auspacken dann immer noch ein bisschen, weil Bücher, das MUSS doch zum Anfassen sein und zum Blättern und zum Eselsohrenreinmachen Lesezeichenreinlegen, und das alles geht mit einem Kindle doch gar nicht.
Aber. Das Teil ist.... cool! (Also gut, ich verwöhntes Stück musste mich erst mal dran gewöhnen, dass es keinen Touchscreen hat) Mir als Geek Girl gefällt es natürlich extrem, dass es nicht aussieht, wie ein Bildschirm, sondern wie..... naja, wegen eben keiner Hintergrundbeleuchtung sieht es echt aus, wie draufgedruckt. Das Ding ist leicht, man kann supereasy "blättern", die eingefügten Lesezeichen sehen sogar wie Eselsohren aus, ich habe nach einigen Anfangsschwierigkeiten (das erste Buch, das mir als Wunsch eingefallen ist, ist das einzige, das nicht im Kindle-Shop zu haben ist, die Alternativen hatten immer diese komplizierten isländischen Schriftzeichen, die ich so fix auf dem Tastaturdingens nicht gefunden habe, und dann wusste ich nicht, wie man Theurillat schreibt) superfix das erste Buch runtergeladen ("Whispernet", das ist doch mal ein schönes Wort) und angefangen zu lesen. Hach. Es wird sicher eine Umgewöhnung sein, v.a. weil ich das Ding natürlich nicht wie ein Buch einfach in meine Tasche schlunzen kann oder in der Badewanne lesen (Habe ich mal erzählt, wie mir "Eat Pray Love" niegelnagelneu in die Badewanne gefallen ist? Das Büchereibuch? Das noch dazu ganz neu war und ich es dann logischerweise bezahlen musste, obwohl es total doof war?), aber: hach.
Leider war es dann auf einmal schon nach eins und somit musste ich schweren Herzens das neue Schätzchen abschalten. Hach. Danke, mein Grosser! (Und so bin ich auch mit 0.5 x 70 Jahren nicht zu alt für neue Technologien ;-))

(Der Plan war dann, heute morgen "auszuschlafen" und eine Stunde später zu gehen. Das hat so mittel geklappt, weil ich Punkt sechs aufgewacht bin, Little L. dachte "Hey Wochenende, wir bleiben daheim" und dann leicht angesäuert war ;-), als er trotzdem zackig frühstücken und in die Krippe gehen sollte. Little Q. war happy, dass er mit seinen Kollegen den Weg zum Kindergarten laufen konnte und mir brach der kalte Schweiss aus, als ich 10 Minuten vor Sitzungsbeginn auf die Autobahn fuhr und zusätzlich zu dem normalen Morgenstau, den ich normalerweise durch Fahrten vor halb acht umgehe, irgendjemand wieder mal Probleme hatte, die Tunnelröhre in Schweizerhalle zu treffen, und es sich deswegen gefühlt bis zum Limmattaler Kreuz zurückstaute. Egal, alles geschafft, die Kollegen sind dank Cookies&Cream-Cheesecake-Cupcakes im Kalorienhimmel und ich überlege, ob ich vielleicht so ein bisschen unter dem Tisch den Kindle vorholen könnte.....)

* Eine Aussage noch von Little Q., die gut zu dem Thema passt: "Ich weiss, Mami, ich mochte früher auch keine Überraschungen, aber jetzt, da habe ich mich dran gewöhnt und es KANN ganz gut sein."