Mittwoch, August 17, 2011

Nachdenklich


So eine Feuerwehrübung in der Kinderkrippe mit echten (und nicht so echten) Kindern, Tatütata, Blaulicht, Diskorauch und allem Pipapo lässt einen (aka mich) dann doch nachdenklich zurück. Bevor ich jetzt aber hysterisch werde, warte ich doch mal ab, ob es einen offiziellen Bericht über den Erfolg oder Misserfolg und die "Lessons learned" gibt. Und freue mich, dass Little Q. so astrein die Leiter runtergeklettert ist.
In der Zwischenzeit hoffen wir doch alle, dass es nicht brennt. (Mann, müssten Feuerwehrleute nicht.... rennen?)

Kommentare:

PitDieErste hat gesagt…

huh, schon erschreckend sowas...aber im prinzip schon gut daß im ernstfall alles wissen was sie zu tun haben und wie das geht.

Und nein, Feuerwehrmänner rennen i.d.r. nicht weil sie sonst schneller erschöpft sind (renn mal mit dem ganzn gerödel was die anhaben) und im endeffekt mehr schaden als Nutzen dabei rausspringt. Sie bewegen sich zügig aber ohne hektik, was weitaus effektiver ist als gerenne und auf die Kinder eben auch beruhigend wirkt.
Kann aber gut sein daß sie sich bei der Übung langsamer beeget haben als sie das im Ernstfall tun würden.

Anonym hat gesagt…

Ich kann als Feuerwehrfrau dazu sagen, dass Laufen mit vollem Atemschutzequipment nur im äußersten, äußersten Notfall geschieht. Das Zeug wiegt wirklich ziemlich viel!

Außerdem liegen im Einsatzfall oft viele Schläuche etc herum, da könnte es schnell zum stolpern kommen, wenn gelaufen wird.

Zügig geht aber jeder :)

VG Kekskruemel