Mittwoch, Mai 18, 2011

Putzflash

Ich bin ja ein Gewohnheitstier. Und so wird normalerweise am Donnerstag, meinem ersten "freien" Tag in der Woche all das während Wochenende und der drei Arbeits- und Krippentage unaufgeräumte Gedöns verräumt, der Müll (Glas, Pfandglas, PET, Pappe, Papier und Hausmüll so oder so) weggebracht, die Küche wird poliert und gewischt, ebenso die drei Bäder (okay, das Gästebad unter dem Dach nicht immer, gebe ich zu), die Treppen gefegt und einmal im ganzen Haus ordentlich Staub gesaugt. Dazu kommt der wöchentliche Grosseinkauf und als Belohnung gibt es dann die einzige freie Mittagspause der Woche, weil Little Q. am Donnerstag nachmittag noch Kindergarten hat und Little L. da immer noch Mittagsschlaf macht.
Manchmal ist es aber so, dass mich trotz Erschöpfung am Mittwochabend die Aussicht auf ein so strenges Haushaltsprogramm am Donnerstag so pusht, dass ich, anstatt nach dem Kinder ins Bett bringen auf dem Sofa zu versumpfen, in einen Putzwahn komme und fast alles erledigt habe, bevor der Haushaltstag eigentlich beginnt. So auch heute: bis auf das Staubsaugen (die Kinder sollen schliesslich schlafen) ist alles erledigt, incl. zwei Extras, nämlich das Klavier und die Bartheke freiräumen (Eine Wäscheständer- und eine Trocknerladung sind auch verräumt und die Waschmaschine läuft schon wieder) . Hach. Und ich weiss zwar, dass ich mich selber ausgetrickst habe, weil es ja letztendlich genauso viel Arbeit war, wie es morgen gewesen wäre und wie ich mich kenne, werde ich die Mittagspause morgen dann doch nicht zum extreme chilling nutzen, was mal echt nötig wäre, sondern zum Ablage machen, Rechnungen zahlen und vielleicht den Tigerschnitt kopieren nutzen, aber was solls. Wenn ich mich jetzt nach einer Dusche im frischgewienderten Bad mit einem Buch aufs Sofa kuschle, ist der Erholungsfaktor auf jeden Fall deutlich höher, als wenn ich immer noch das Pensum für morgen vor Augen hätte
(Btw: Superhausfrau bin ich sicher keine. Ich habe mir mit der Zeit einen inneren Standard erarbeitet ... oh je, Arbeit lässt schon wieder grüssen..., an dem ich mich messe. Ausserdem gibt es jede Menge Tricks, dass das Haus halbwegs ordentlich aussieht, ohne, dass man die ganze Zeit poliert und Stäubchen wegbläst)