Donnerstag, Mai 05, 2011

Nachhaltig beeindruckt

Wo andere Leute eine Vogelspinne in der Yuccapalme haben, haben wir ein Krokodil im Flieder. Und das kam so:

Letzes Wochenende habe ich mit dem Nachbarsbub Fussball gespielt. Wir waren beide jeweils Torwart und Elfmeterschütze (naja, eigentlich eher Einmeterzzwanzigschützen) in Personalunion. Irgendwann lag ich dann 2:8 hinten (ich hatte auch kaum eine Chance: sein Tor waren die 50 cm zwischen dem Fliederbusch in voller Blüte und dem Tulpenbeet seiner Mutter. Ich konnte schon allein aus Vorbildgründen nicht voll draufholzen. Ausserdem gab es jede Menge unsichtbare Pfosten, gegen die ich augenscheinlich traf und sein Tor war genauso hoch wie er selber, ich konnte also meinen Grössenvorteil auch nicht ausspielen).
Wie auch immer, ich griff also zu hilflosen Tricks psychologischen Hilfsmitteln und versuchte ihn abzulenken. Aber weder der altbekannte dreiköpfige Affe noch "Oh je, da kommt ein Krokodil aus dem Flieder" schafften mir irgendeinen Vorteil. Die Partie wurde dann irgendwann aus offensichtlichen Gründen abgebrochen. Nichtsdestotrotz hat sie nachhaltig Eindruck hinterlassen: Little L. sucht immer noch das "Mami, Goggogil wo?" im Flieder.....