Sonntag, September 26, 2010

ABM

Gottseidank habe ich heute im Hallenbad meinen Geldbeutel in den falschen Schrank gelegt, verloren, mir klauen lassen.
Ich hätte sonst gar nicht gewusst, was ich den ganzen Sonntagnachmittag und morgen, an einem meiner beiden heiligen Urlaubstage machen hätte sollen.
(Alle Kreditkarten und EC-Karten gesperrt, Preis bekommt die Stadtsparkasse, deren "Notfallnummer" zwei Stunden einfach besetzt war und dann können sie verschiedene EC-Karten für ein und dasselbe Konto nicht getrennt sperren. Gottseidank habe ich meine TAN-Liste eigenhändig sperren können, sonst hätten sie dem Hübschen und mir auch noch beiden den Online-Banking-Zugang gesperrt. Wobei: noch besser ist REKA: da könnte ich die Karte online selber sperren, wenn ich denn die Kartennummer hätte. Die steht praktischerweise auf keiner Abrechnung drauf, dafür ist jeden Tag zwischen 8:30h und 13:00h jemand im Büro. Unter der Woche versteht sich. Und im Internet ist ein schönes Bild, wo auf meiner Karte der Oberarsch, der meinen Geldbeutel jetzt geklaut hat ich die Nummer ablesen könnte.)
(Auch einen Preis bekommt das Personal des Hallenbads: einen für den nettesten Bademeister, der mir alle Schränke rund um meinen aufgesperrt hat, um zu suchen. Und einen für die unfreundlichste Kassenfrau.)
(Meine voll abgestempelte Lush-Karte, die mir Badekometen im Wert von 25 CHF gesichert hätte, kann ich leider nicht sperren lassen. Auf dass der Dieb im duftenden Schaum ersaufe.)
(Morgen dann: Krankenkassenkarten, Führerschein, Ausländerausweise, Tramabo)
(Ja, Geld war auch drin. Nicht mal wenig....Und der Geldbeutel war neu.)