Mittwoch, August 25, 2010

17 Monate

Mein lieber, kleiner, grosser Lennebenni,
Hach. Im letzten Monat hast du richtig angefangen, zu reden. Du weißt jetzt nicht nur sehr genau, was du willst, nein, du kannst es uns auch mitteilen.
Du kommst jetzt immer wieder mal mit einem Buch (egal welches, letztens haben wir uns ein Buch über Balkonbepflanzung angesehen) unter dem Arm zu mir und willst es anschauen. Sehr gerne übrigens auch Fotoalben. Ich hoffe, die vielen Babybilder, die wir angesehen haben, überleben das häufige „Eiiiii“-Machen ;-).
Überhaupt: du hast Babies sehr gerne (so lange ich sie nicht auf dem Arm habe). Sie werden gestreichelt, auf die Füsschen geküsst, manchmal wird auf ihrer Nase gehupt und immer musst du ganz fest lachen, wenn du welche siehst. Auch deine Krümelpuppe hast du richtig gerne. Sie wird im Puppenwagen hin und her gefahren, manchmal zwar kopfunter, aber der Wille zählt! Zum Einschlafen hast du seit neuestem nicht nur deinen Hasen, sondern auch die Krümelpuppe fest dabei. Du reibst ihr über den Bauch, bis du eingeschlafen bist.
Diesen Monat hast du übrigens ein paar Mal (naja, zweimal) so was wie durchgeschlafen. Von der Milchflasche um 23:00h bis morgens um halb sechs. Dann war die Nacht natürlich beendet und weil man ja sooooooo lang geschlafen hatte, reichten dann auch 20 Minuten Mittagsschlaf.. oder so.
Aktuell ist übrigens an solche Nächte nicht zu denken. Du hast mittlerweile einen der vier Eckzähne, den Rest fast. Untertags merkt man dir, wenn man nicht dein Hase ist und die Ohren im wahrsten Sinne des Wortes abgekaut bekommt, praktisch nichts davon, aber in der Nacht bist du, wie man hier sagt, ein Armer. Es hilft aber immer, wenn ich mich zu dir kuschle und im Notfall (sags nicht weiter: ich schlafe gerne mit dir im Arm!) die ganze Nacht bei dir verbringe. Auch wenn du normalerweise beim Einschlafen kein grosser Kuschler bist, in solchen Fällen drückst du dich ganz eng an mich und hältst meine Hand fest. Durch die Hitze möchtest du übrigens im Moment nicht mehr zugedeckt werden. Auch als es zwischendurch schon recht kühl war, war eine Decke absolut keine Option (Ein Schlafsack übrigens auch nicht). Also haben wir zT schon die langen Schlafanzüge wieder ausgepackt und dabei festgestellt, dass du ganz schön gewachsen bist. Was im Frühjahr noch geschlackert hat, sitzt nun hauteng ;-)
Essenstechnisch ist eigentlich alles beim alten: alles wird verputzt. (Ausser Little Q. sitzt dir gegenüber und macht lange Zähne. Dann wird das, was eben noch sooooo lecker war, solidarisch angewidert ausgespuckt). So ist das halt, wenn man ein grosses Vorbild hat….
Jetzt, wo Little Q. im Kindergarten ist, haben wir ein paar Vormittage für uns. Ich habe den Eindruck, du vermisst zwar deinen Bruder (beim Abholen springst du wie ein Flummi vor der Kindergartentür auf und ab, bis du ihn entdeckt hast), aber andererseits geniesst du es auch, mal meine ungeteilte Aufmerksamkeit zu haben. Und dann plapperst du. Und plapperst. (Wie dein grosser Bruder)
Hach. Was ganz Süsses machst du übrigens: wenn dein Papi heimkommt, dann rennst du, egal, was du gerade tust, auf ihn zu und springst ihm geradezu in die Arme. So schön.
Ach, mein lieber Kleiner,
es ist so schön mit dir….
Deine Mami

PS: braves Kind: hat nämlich STATT Mittagessen kurz geschlafen.