Montag, Juli 05, 2010

Familienzuwachs

Ich erzähle Ihnen sicher nichts neues, wenn ich Sie auf das eherne Regel hinweise, nie, NIE, NIEMALS eine Frau zu fragen, ob sie vielleicht schwanger sei, ob das Baby schon da sei oder was auch immer.
Tja. Ich beachte diese Regel eisern (was leicht ist, weil ich nie merke, ob jemand schwanger ist oder nicht. Zu Studentenzeiten hatte zB die Familie, die über uns gewohnt hat, im Frühling auf einmal ein Baby und ich bin nach wie vor fast sicher, dass es adoptiert ist, weil die Frau überhaupt nicht schwanger war. Wobei: so, wie sich unsere Lebensrhythmen damals eben genau nicht überschnitten haben, könnte es sehr gut sein, dass ich sie neun Monate nicht gesehen habe. In der Nachbarschaft ist letztens auch ein neugeborenes Baby aufgetaucht und da die Mutter als Tagesmutter arbeitet oder das zumindest mal getan hat, dachte ich erst: wow, ich bin ja schlecht im Babyalter schätzen, aber das neue tageskind ist sicher noch keine drei Monate alt. Nachdem das Baby aber IMMER da zu sein scheint, glaube ich fast, sie ist eigentlich gar nicht so rundlich, sondern war einfach schwanger.)
Nun ja, ich schweife ab.
Also. Vor 4 Wochen haben ja unsere Freunde ihr erstes Baby bekommen. Der Hübsche hatte in der Folgezeit eher Kontakt mit dem frischgebackenen Papa und kam irgendwann mit der Neuigkeit nach Hause: „Du, im Frauenspital erinnern die sich noch voll an den Little L. und den Little Q.. Ausserdem ist da eine Frau bei ihnen im Zimmer, die wohnt auch bei uns im Dorf und ihre beiden grossen Kinder sind mit unseren in der Krippe und sie kennt uns.“
Soweit, so gut. Nur war mir keine der Krippenmütter in letzter Zeit schwanger vorgekommen. Auch genaueres Eingrenzen (leicht slawischer Akzent, Sohn und Tochter) auf zwei oder drei in Frage kommende Mütter änderte nichts an der Tatsache, das keine von denen für mich in letzter Zeit schwanger ausgesehen hatte.
Letztes Wochenende war ja dann das Krippenfest und tatsächlich, eine der Mütter, auf die ich eingegrenzt hatte, kam freudestrahlend auf mich zu und erzählte mir, dass sie ja im Krankenhaus das Baby von J. und I. kennen gelernt hätte, und so nette Leute und so weiter. Ich konnte gar nicht genau zuhören, weil ich die ganze Zeit dachte „Was mach ich jetzt? Die war doch nicht schwanger? Aber wenn doch? Wo ist das Baby? Ist die nicht sauer, wenn ich nicht danach frage?“
Also: immer noch grosses Rätsel.
Am WE kam dann die Auflösung, als wir endlich das Freundebaby besichtigen durften: die Krippenmutter war tatsächlich nicht schwanger, sie ist Krankenschwester auf der Mutterkindstation und war für unsere Freunde zuständig. Allerdings ist mein Mann nicht der einzige, der nicht erklären kann (oder ich nicht die einzige, die ein Verständnisproblem hat), unser Freund meinte nämlich leicht zerknirscht: „Du, ich habe da vielleicht für Verwirrung gesorgt. Sie wollte nämlich wissen, woher wir uns kennen und ich habe erklärt und erklärt, und als dann eine Krankenschwesterkollegin von ihr ins Zimmer kam, hat sie ganz freudestrahlend gemeint: „Ach, wusstest du das? Der Herr hier ist der Bruder von der Mami von Little Q. und Little L.““


Nun ja. Immerhin habe ich, ganz untypisch für mich, einen weiten Bogen um die vielen Fettnäpfe hier gemacht. Und einen neuen Bruder.

Kommentare:

Bine hat gesagt…

Coole Sache ;) und ist der nett, der neue Bruder ?
du weißt ja schon (wegen Philosophie und so), Wahlverwandtschaft hat was..

LG Bine
PS ich fände ein live Treffen echt cool - H und L sollten sich glaube ich mal kennenlernen

Anonym hat gesagt…

Oh ha - ein neuer Bruder!?!! ;-))
Und ein weiteres 'oh ha' für's Umrunden diverser Fettnäppfchen, ich bin da eher der Typ 'oh ein Fettnäppfchen - nichts wie rein - beidbeinig und bis zum Hals'
LG aus Berlin