Freitag, Juni 25, 2010

15 Monate


Mein lieber Lennibenni,
im letzten Monat hat sich viel getan... ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll..... vier neue Zähne hast du, symmetrisch die ersten Backenzähne. Du hast ziemlich gelitten, das Zähneputzen war ein Drama und du hast mich nie nachsehen lassen. Von einem Tag auf den anderen klappt das Zähneputzen nun problemlos und die Zähne sind da.
Essenstechnisch ist nach wie vor alles wunderbar: du liebst Obst und Gemüse (Melone, Erdbeeren, Äpfel, Weintrauben, Erbsen frisch von der Pflanze, Karotten, Gurken, keinen Spargel und auch an Bananen hast du dich scheints in deinem ersten Lebensjahr überfressen.). Du isst recht zuverlässig mit Gabel oder Löffel, nur in Sachen Trinken habenwir einen kleinen Rückschritt gemacht: nachdem du dir angewöhnt hast, aus dem Becher jedesmal nur einen kleinen Schluck zu nehmen und dir den Rest mit voller Absicht über den Bauch zu giessen, sind wir wieder bei Trinklernbechern. Dein absolutes Lieblingsessen sind Essiggurken. Dafür lässt du Wurst und sogar Süsses liegen. Überhaupt: Süsses. Mit einem grossen Bruder gesegnet hast du schon relativ früh geschnallt, was da in dem höchsten Schrank versteckt ist. Und während dein Bruder im Moment Maoam-Kracher in schwarz rot gold liebt, bist du seelig, wenn du ein TicTac lutschen darfst. Oder ein ganzes Gummibärchen....
Schlaftechnisch ist alles beim alten: du kommst pro Nacht ca 2-3-4 Mal, meistens reicht aber Nuggistecken und Bauchreiben, fertig. Du hasst es übrigens, zugedeckt zu sein. Bei den aktuellen Temperaturen, kein Problem, aber auch wenn es kühler ist, kann ich dir nur im Tiefschlaf die Decke über die nackten Beine ziehen.
In die Krippe gehst du richtig gerne und es gibt schon seit Monaten beim Abschied kein Drama mehr. Du winkst mir sogar fröhlich zu.
Du spielst sehr gerne auch für dich allein. Am liebsten nach wie vor Autos oder, neu, mit Bällen. Grossen, kleinen, ganze gal. Es wird geschossen, geworfen was das Zeug hält.
Wasser ist dein Element. Du badest für dein Leben gern. Du steckst freiwillig den Kopf unter Wasser, machst jeden Mist, den dieGrossen auf der Wasserrutsche veranstalten nach (Kopfvoraus, rückwärts, vorwärts, ganz egal. Nur, wenn du im Planschbecken auf den Rücken fällst, wird es gefährlich, weil du dann wie ein Käfer ziemlich hilflos bist. (Natürlich bist du keine Sekunde unbeaufsichtigt in der Nähe des Beckens und mir bleibt auch jedes Mal das Herz kurz stehen, wenn du untergehst, aber ganz ehrlich? Es sieht schon witzig aus, wie du supercool mit weit offenen Augen an die Oberfläche starrst.
Überhaupt: deine Augen: entweder wirst du sie mal verfluchen oder schamlos zu deinem Vorteil einsetzen. Gestern in der Apotheke warst du so angezogen und was sagt die Apothekerin zu Little Q.: "Willst du deiner kleinen Schwester auch einen Traubenzucker raussuchen?"
Es ist wunderbar toll mit dir. Wir haben dich alle unendlich lieb, mein Kleiner.
Deine Mami

Kommentare:

signorina hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen, ein wunderschöner Bericht mal wieder! Ihr kleiner Little L. ist auch ein zuckersüsser Junge! Da kommen bei mir mal wieder die Mutter-Gefühle hoch und die Gewissheit, dass ich wohl nicht mehr allzu lange warten will mit dem Mami werden...

Ute hat gesagt…

Du und My, Ihr habt die zwei süßesten Jungs, die ich in den letzten Jahren zu Gesicht bekommen habe! Ist. Der. Süß! *knuddelnwill*

miss.senna hat gesagt…

das ist sooo schön geschrieben...

kolbi hat gesagt…

herrlich, ich besuche sie sehr gerne und regelmässig