Donnerstag, März 25, 2010

Warum in die Ferne schweifen

Wenn es am Wochenende nicht so richtig Frühling werden will, alle so langsam einen Lagerkoller bekommen, niemand so richtig Lust auf weite Fahrten zu megatollen Ausflugszielen hat, dann sollte man sich auf die lokalen Attraktionen besinnen.
Little Q. ist ja mittlerweile so ein bisschen (nichts schlägt Piraten) im Ritterfieber, also ist Burg Rötteln auch bei mässigem Wetter ein nettes Ziel. Die Herren der Schöpfung fotografieren (Outfit Little Q. selbstgewählt)


Für 1.50€ pro Erwachsenem bekommt man ein beeindruckendes Burgtor

Einen Bergfried
mit Aussicht
und ein herziges Museum.
Für Leute mit ohne Kindern und dem nötigen Kleingeld gibt es ein Gourmetlokal,
für den Rest einen Biergarten (eher was für schönes Wetter (ganz unten)),
für alle mit Fantasie einen wunderbaren Ritternachmittag (Bei solchem Wetter auch ganz ohne Besucheranstürme).

Kommentare:

rage hat gesagt…

am 1. april öffnet die lenzburg wieder. ist echt ein besuch wert, insbesondere das kindermuseum im obersten stock - da kann man stundenlang basteln, verkleiden undwasweissichwas. ich persönlich würde unter der woche empfehlen, da haz nur wenig leute und die paar schulklassen, die da sind, wollen eh nur schnell durch. wir gehen am 16. april, allerdings mit meiner cousine aus belgien.

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Das war eigetnlich der Plan, aber wir waren zu faul zum Fahren! Steht definitv noch auf der Agenda.

rage hat gesagt…

ist auch zu bis 1. april :-))) der bollo kanns kaum mehr abwarten, bis sie endlich wieder offen ist. :-)

zwergenprinzessin hat gesagt…

da würden mich die ergebnisse vom hübschen & von little q. interessieren! :)

Sabine hat gesagt…

Hach, schön...im Sommer dann wieder, wenn wir ein paar Tage in Weil sind...

LG, Sabine

Anonym hat gesagt…

Ja, auf Burg Rötteln ist es wirklich schön. Da werden wir dieses Jahr sicher auch mal mit unseren Kindern hingehen.
Noch ein Freizeittipp für die Zeit bis Ostern. Im Naturkunde Museum in Freiburg im Breisgau läuft aktuell noch die Ausstellung vom "Ei zum Küken".

Grüße
Daniela