Sonntag, Februar 07, 2010

Sonntag

Wenn man selber um nach eins ins Bett geht (Selleri. Dieser Schnitt aus der aktuellen Ottobre bringt mich - zumindest zu nachtschlafender Zeit- an die Grenzen meiner intellektuellen Leistungsfähigkeit. Immerhin hängt das Futter jetzt an einem Ärmelloch), ist man auch ganz allein selber schuld, wenn man in der Früh (=5:30h) müde ist, wenn die kleinen Familienmitglieder ausgeschlafen sind.

Dafür kann man eine wunderbare Nigella Lawson-Torte
(Schokoladen-Ovomaltine-Torte mit Maltesers) auch schon morgens um halb sieben fertig machen (wir bekommen heute Kaffee-Besuch von einem schwangeren Pärchen; also, sie ist schwanger; und ich denke, aus Solidarität könnten wir uns alle einen Bauch anfuttern ;-)), so dass man dann, wenn der grosse Mann nach einem gemütlichem Frühstück mit frischem Hefezopf im Bett aufgestanden ist und den mittleren Mann übernimmt, und der ganz kleine Mann wieder müde wird, sich noch gemütlich eine Runde Nachschlafen ins verkrümelte Bett legen kann. Weil: für das Kaffeetrinken ist ja schon alles parat.

Mittlerweile ist es zwei, der grosse und der kleinste Mann schlafen (schon wieder), der mittlere ist selig mit seinem 100-Teile-Puzzle (das Kind hat ein Auge.... Wahnsinn.) und mir kommt es so vor, als ob jetzt langsam Zeit fürs Sandmännchen wäre.

Kommentare:

Tine° hat gesagt…

mmmhmmm, lecker, die würde mir jetzt auch noch schmecken :)

LG Tine

Nadine hat gesagt…

das klingt ja super-lecker. könnte ich vielleicht das rezept haben?

Chrizzo hat gesagt…

Mhm - sieht sooo verführerisch aus!

Garfieldine hat gesagt…

ui das Rezept hätte ich auch gerne...
Und ein Stück von der Torte, wobei ich denke das das via Email etwas schwierig wird....

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Rezept ist in ihrem Festtagskochbuch. Sehr empfehlenswert, wie alle von ihr. Und seeeeehhhr lecker ;-)