Dienstag, September 08, 2009

So Tage

Ein Vater sucht sich den Gehweg vor dem Krippenzaun während dem Mittagessen im Garten aus, um seinen 13jährigen Sohn krankenhausreif zu prügeln. Gottseidank gehen Leute dazwischen und die Polizeistation ist ja auch gleich nebendran. Aber die Krippenkinder sind natürlich durch den Wind.


Einer von Little Q.s Krippenfreunden ist "nyt ganz zwäg", will heissen, er bekommt Fieber und Kotzerei und während die Mutter noch unterwegs ist, um ihn abzuholen, erklärt er Little Q., er würde sich eine Waffe kaufen und uns beide töten. Little Q. antwortet relativ cool "Sicher nyt.", worauf sein "Freund" umschwenkt und stattdessen ihn töten will. Wie kommen Kinder auf so was? (Ich hab gar keine Lust mehr, Kuchen ohne Ei zu backen...)

Puh. Obwohl die Krippenfrauen beides mit den Kindern ausführlich besprochen haben, werden wir da wohl noch lange drüber reden.

Kommentare:

Claudia's rosige Zeiten hat gesagt…

Manchmal frage ich mich sehnsüchtig, obwohl ja selbst nie erlebt, wo die Wirtschaftsaufschwungjahre (50 er) hin sind......
So wie in den Heinz Rühmann Filmen, als alle Kinder noch so gute Manieren hatten....es keinen Fenseh gab, keine Computer....nur wenig böse Menschen....ach-ich versteh so gut, dass man da keinen Kuchen mehr ohne Ei backen will.....
Puuuh, Claudi

Bianka hat gesagt…

Ich frage mich das manchmal auch. Tim hat auch so einen Freund, der mich neulich mit Tims "Capt'n Sharky"-Schaumstoff-Säbel "verprügelt" hat mit den Worten: "So, jetzt bist Du tot" und später auch noch unsere Katze und alles weitere "niedermetzeln" wollte... Manchmal macht mir das Angst :-(.

LG
Bianka

Anonym hat gesagt…

ich wär wohl kurz davor 'ne doppelte portion ei ins rezept einzubauen ;-(

lg
steffi

ihreweltentdecker hat gesagt…

"Mein Papa hat gesagt, ich soll euch alle tot hauen!"
Kommentar eines damals Sechsjährigen in Jans Kindergartengruppe.

Mir stand der Mund offen, als ich das gehört hatte. Als den Vater dann sah, war mir alles klar.

rage hat gesagt…

die vater-sohn-story ist zum himmel schreiend. kein wunder, dass man sich dort aus dem fenster stürzt.

was das andere betrifft, so lässt es mich ratlos zurück: mein sohn kann das auch sagen, problemlos. wir sind trotzdem pazifisten. ich weiss auch, woher er das hat: er hat zuviel mal die geschichte von cosimo del medici gehört, wie die firenzer siena angegriffen haben. oder vom trojanischen pferd. oder von karl dem grossen, der aus den rittern richtige männer machte oder so.

egal, ich finde, es ist ein himmelweiter unterschied zwischen dem wortschatz, den man sich aus dem aggressiven familienrepetoire aneignet oder demjenigen, der einem mit wissen vermittelt wird. resultat ist beides mal wohl dasselbe.

nein, ich will es nicht verharmlosen, ich will nur zu bedenken geben, dass nicht jeder, der solche worte sagt, auch ein mörder wird. ich stelle bei meinem fast vier jahre alten sohn auch fest, dass er sehr oft etwas sagt, von dem er keine ahnung hat, aber er sagt es, weil er damit reaktionen erzeugen kann, was für welche auch immer.

MonikaZH hat gesagt…

ach liebe Frau Brüllen, 13-jährige können einem manchmal in die Verzweiflung treiben. Noch viel mehr als 4-jährige. Ehrlich. Mitsamt dem Wunsch ihm (meiner ist 14) jetzt einfach mal eins zu hauen, weil er so arg unvernünftig, bockig, idiotisch, jenseits aller gerader Denkweise (und ich bin da - vor allem in dieser Zeit - sehr tolerant) ist. Nur nützt hauen ja genau garnix. Und verprügeln (krankenhausreif) schon garnicht.

Ich will den prügelnden Vater nicht in Schutz nehmen, beileibe nicht. Prügeln kann niemals eine Alternative sein. Aber manchmal, ganz machmal, kann ich Eltern verstehen die aus lauter Frust und Verzweiflung sich nicht mehr zu helfen wissen und zuschlagen. Unreflektiert. Weil sie es nicht können, nie gelernt haben andere Wege zu suchen. Eltern die komplett überfordert sind mit ihren Kindern, die sich so ganz anders verhalten als 'wir' damals. Weil die Situation so komplett anders ist, jeder hat PC, 697 Fernsehrprogramme ist normal, das Ganze ist so ungeheuer beschleunigt... - Arme Kinder/Jugendliche. Und arme Eltern.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Prügeln geht nicht. Punkt. Keine Diskussion!

Aber seien Sie Kleinkind-Mütter sich bewusst dass da eine wirklich schwierige Zeit - für Sie und vor allem auch die Jugendlichen! - auf Sie zukommt. Und schätzen Sie sich glücklich wenn Ihr Kind nicht mit 14 Rauchen und Kiffen ausprobiert.. - Und machen Sie sic jetzt keine Gedanken drüber, weil bis Ihre Kinder so weit sind sieht die Welt vielleicht ganz anders aus. Hoffentlich.

Ich hoffe dass die Kleinen aus dem Hort die Situation einigermassen verarbeiten können, mit Ihrer und der Hortnerinnen Holfe. Weil: ja, traumatisch, unmöglich, unmöglich einigermassen verständlich zu erklären.

Unreflektierte Gedanken...

Monika

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@claudia: ich glaube, die Welt in den Heinz Rühmann Filmen gab es genauso wenig wie die in den Bruce Willis Filmen....
@Bianka: hach ja. Bei unseren Gastkindern beliebt: die Motorsäge. "Komm, wir schneiden dem xy den Kopf ab"
@rage: klar, Q. macht so was auch, Sachen zu sagen, um zu provozieren. Aber "Todesdrohungen" wurden bisher noch nicht ausgesprochen. Was hatten wir heute für Diskussionen, wer alles Waffen hat etc.. Ich habe auch sicherlich keine Angst, dass der kleine Knopf uns was tut (zur Not werfe ich ein Ei nach ihm), aber ich frage mich schon, wo er so was aufgeschnappt hat. (Ich glaube nicht, dass Karl der Grosse seinen Kontrahenten damit gedroht hat, deren Familie umzubringen).
@Monika: Es ging wohl ums Schule schwänzen. Klar weiss ich, dass da noch einiges auf uns zu kommt, gegen das sich ... mit Kugelschreiber angemalte Polster oder abgeschnittene Puppenhaare als die Banalitäten zeigen werden, die sie sind. Ich weiss, wie es mir in der Pubertät ging (und ich war echt brav) und das ist für keinen leicht, nicht für Eltern und nicht für Kinder.
Ich bin in Sachen schlagen/klappsen sehr militant eingestellt, das hatten wir vor einiger Zeit schon mal. Aber sogar für mich sind zwischen dem Klaps, weil das Kind in die Steckdose langt, und mit der Faust ins Gesicht schlagen, bis zum Nasenbluten und schlimmeres noch Welten dazwischen.
Ja, ich kenne das, wenn man sich im Streit hilflos fühlt und zuschlagen möchte, aber eher aus meiner Kinderzeit. Ich finde, ein Erwachsener, der sich nicht so im Griff hat, dass er einem 13jährigen überlegen ist, ohne ihn auf offener Strasse (was passiert dann da hinter verschlossener Tür?) blutig zu prügeln, der hat keinen 13jährigen verdient.

engelchenfiona hat gesagt…

ich bin schockiert, ja auch ich kenne das das man hilflos dasteht und denk jetzt reichts man steht zwischen hau ich ihm eine oder heul ich jetzt, meist geh ich in mein zimmer und heule, aber auch mal ein sanfter und ich meine wirklich sanfter gongs hinten drauf, gut dafür lachen sie mich eher aus, aber sie wissen nun sollten sie vorsichtig sein mama meints ernst und das nächste was folgt ist pc verbot oder training und rausgehen fällt aus und das riskieren die lieber nicht.
was verbale übergriffe angeht, ja das kenn ich wohl auch, fing bei uns aber erst in der schule an, und dann auch eher mit solchen sachen wie Fi... sie wissen schon und ähnlichem halt, irgendwie hat da einem die große schwester erklärt wie das geht und mein damals erstklässler sprang zu hause gleich erstmal auf meine freundin die zu gast war und fing an zu stöhnen.
Da schaut man nicht schlecht aus der wäsche sag ich ihnen.
kommentar der lehrerin dazu "das darf man nicht so ernst nehmen das gibt sich wieder"
mit ihrem sprössling reden ist alles was sie tun können er wird immer wieder sowas mitbringen was er von anderen aufgeschnappt hat und sie dürfen mir glauben es wird noch viel mehr
mit meinen jungs hab ich ein abkommen geschlossen, etwas von dem sie nicht wissen was es ist, sollen sie sich erklären lassen dann kann man immer noch überlegen ob man das sagen darf oder nicht
noch funzt das so beim kleinen, beim großen hab ich nur noch die vereinbarung das er mit mir nicht wie mit seinen kumpels reden soll ich will ihn verstehen können und hochdeutsch kann er perfekt ;)

VerflixteWelt hat gesagt…

Furchtbar, und zum Glück gibt es noch Menschen, die nicht wegsehen (wie leider zu oft passiert)!
Zum Wortschatz, Tot, töten und so sind hier auch Thema-aus dem Kindergarten genauso mitgebracht wie hier zu Hause gesehen (wir haben Schlangen, die fressen Lebendfutter)..und ich denke, vieles ist einfach nur mal gesagt-wenn man die kleinen Mäuse dann fragt, was denn ist, wenn jemand tot ist, dann wissen sie meist nichts genaues. Ich finde es einfach wichtig, mit Kindern zu reden, zu reflektieren, und auch mal zu sagen "ich möchte nicht totgeschossen werden, sowas machen wir nicht!"
Lieber wär mir es mir allerdings auch anders...
lg,dani (wieder mal entsetzt ob der Gewalt in dieser Welt)

Bennetts Mom hat gesagt…

Ehm, wieso denn Kuchen ohne bzw. mit Ei? *ratlos bin* LG Kerrie

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@bennetts mum: weil es dieser (http://bruellen.blogspot.com/2009/07/der-dschuljen-dorf-kei-ei.html) freund war ;-)

Bennetts Mom hat gesagt…

Ah, danke! Jetzt ergibt's Sinn ;-)

LG Kerrie

Jeanny hat gesagt…

Ich tippe mal auf Eiweißmangel. Übrigens hat uns unsere Kindergärtnerin erzählt, unser Sohn würde im Kindergarten davon sprechen, seinen Vater umbringen zu wollen. Ich konnte das kaum glauben, weil er das Wort "umbringen" oder "töten" hier noch nie verwendet hat. Wie sich rausstellte, sagte er, er macht seinen Papa zuhause platt. Das bedeutet so viel wie: wenn Papa nachhause kommt, stürzt er sich auf ihn und rangelt auf dem Sofa :) Puh. Glück gehabt sag ich mal.

P.S.: Google doch mal "aggressionen bei Klinkindern durch eiweißmangel" :)