Samstag, März 14, 2009

Eins, zwei, drei, vier, fünf, NULL

Erstaunlicherweise was das Bauen gar nicht so schwer:


Mit Müh und Not bekamen wir auch den Passagier samt Helm hinein (rechts: Little Q. VOR dem Haareschneiden).

Little Q. musste noch davon überzeugt werden, dass ein Start IM Haus und OHNE Feuer doch ein bisschen praktischer und katzenschonender ist als draussen im Dunkeln und mit Feuer....
Noch einmal schauen, ob es dem Katzonauten gut geht (leider sieht man den silbernen Helm nicht)

und los gehts!
Die anderen Tasks des Tages wurden auch durchaus erfolgreich erfüllt:
Haare ab bei den männlichen Familienmitgliedern ("Little Q., mach mal die Augen ein bisschen auf!")
Magen voll für alle (so ganz selbstkritisch ;-) sag ich jetzt einfach mal: Krustenbraten, das kann ich.)