Donnerstag, September 25, 2008

Resume

nach zwei Wochen neuer Job:

  • Die erste Woche krank auszufallen empfiehlt sich nicht besonders. (Der Stapel mit nachzuarbeitendem Routinekram ist .... hoch.)
  • Die Kollegen und die Chefin sind ganz grossartig.
  • Es ist alles, nur kein Schreibtischjob.
  • In mittlerer Zukunft muss ich entweder einen Staplerschein machen oder neuen Lagerraum reservieren, damit meine Kollegen die Fässer mit ein bisschen grösserem Abstand aufstellen können. (Trotz oder auch wegen, wer weiss das schon, unseres firmenweit eingeführten Supadupa einheitlichem System, das alles regelt, muss ich die Füllmenge jedes einzelnen Fasses per Hand von einem handschriftlichen Zettel auf dem Fass abschreiben.) Noch komme ich ganz knapp in die Spalten rein...
  • Ich muss mir ein neues Tempo angewöhnen (zackzackzack).
  • Endlich wird bemerkt, dass ich an meinen Daheimtagen auch arbeite: während des Heimfahrens vom Grosseinkauf und des Mittagessens wüchtüschste Telefonate geführt.
  • Langsam aber sicher wünsche ich meinen Vorgänger dahin. Ohne warme Kleider.