Sonntag, September 14, 2008

Back home

So, da wäre ich wieder... ein bisschen gerädert und ein bisschen ängstlich, dass es doch noch nicht ganz vorbei ist.
Zuallererst möchte ich mich bei den Menschen bedanken, die mir die letzten Tage so leicht wie möglich gemacht haben:

  • beim Hübschen, der absolut die Ruhe behalten hat, was sicher nicht ganz leicht war, der mich getröstet hat, als ich absolut verzweifelt war, der alles in die Hand genommen hat und trotz eigener Erkältung den Männerhaushalt perfekt gemanaged hat.
  • bei Little Q., der vermutlich die bravsten drei Tage seines Lebens hinter sich gebracht hat,
  • bei der gesamten Au-el-Familie, die sich als die besten Freunde, die man haben kann, erwiesen haben,
  • bei der jungen Assistenzärztin, die Nachtdienst hatte und der zugehörigen Schwester, sowie dem ganzen Team auf der Station, die so freundlich, mitfühlend und tröstend waren, wie man es sich nur wünschen kann,
  • bei euch, für eure lieben Wünsche und die mentale Unterstützung des Hübschen ;-).

Ein detaillierter Bericht (Blut, Schmerzen, Drogen, schmutzige Tricks) folgt natürlich noch.