Dienstag, September 02, 2008

11. Woche

Mittlerweile habe ich mein Ausgangsgewicht wieder erreicht. Abends sieht man auch schon ein richtiges Bäuchlein.
Übel ist mir immer noch, allerdings habe ich das Gefühl, dass es langsam besser wird (vielleicht bin ich es auch einfach langsam gewohnt) und Schlafen ist immer noch das Grösste.
Ansonsten mache ich drei Kreuze, wenn der Arzttermin incl. Nackenfaltenmessung nächsten Dienstag endlich rum ist. Ich habe einerseits andauernd die Angst im Nacken (haha), dass das Baby vielleicht nicht mehr lebt (ich hoffe, dass die Übelkeit ein gutes Zeichen ist) und zum anderen habe ich einen Riesenhorror davor, dass die Nackenfalte nicht so ist, wie sie sein sollte und ich über Dinge nachdenken muss, über die ich nicht nachdenken will, weil ich nicht weiss, ob ich sie könnte, obwohl ich eigentlich finde, dass man sie können müsste.
Der Hübsche hält mich für hysterisch (obwohl er das nie so sagen würde, er sagt eher, ich solle mir doch das Leben nicht so schwer machen und mich einfach freuen), ich mich selber auch ein bisschen. Gottseidank weiss ich von Little Q. damals noch, dass ich nach dem ersten grossen Ultraschall wirklich aufgehört habe, mir diese dauernden Sorgen zu machen.
So, genug aus meinem in der Hinsicht im Moment extrem verschwurbelten Gefühlsleben.