Donnerstag, Juni 19, 2008

Wie man in den Wald hineinruft...

Scheints waren unsere Erziehungsversuche bisher nicht ganz für die Katz. Little Q. schlägt jetzt nämlich zurück:

  • "Mami, nimm dir bitte ein Glas" (ich habe in einem scheinbar unbeobachteten Moment direkt aus der Mineralwasserflasche getrunken)
  • "Mami, man muss immer Helm aufsetzen, auch für kurz." (ich habe nur daran gedacht, die kurze Strecke zur Dorfkrippe ohne zu radeln.)
  • "Mami, man muss sich immer anschnallen auch für kurz" (ich habe es gewagt, unangeschnallt die 100 m vom Briefkasten in die Tiefgarage zu fahren)
  • "Mami, du dörfst nit einfach wegloffe, wo du hinwillst, wenn ich dich nicht sehen kann. Da mach ich mir Sorgen." (ich habe den Einkaufswagen mit Kind drin zwischen den Eistruhen stehenlassen und mich ein Regal weiterbewegt)
  • "Mami, mit Socken schlafen macht Stinkefüsse" (Das behauptet der Hübsche)
  • "Mami, so schlimm wars nit. Jetzt vertrag ma uns amal wieder. Nimmer sauer sein. Ich hab dich doch lieb." (Nach dem Anpfiff für im zugegebenermassen menschen- und autoleeren Parkhaus mit dem Laufrad Abhauen.)
  • "Gsundheit."..... "Du musst jetzt aber schon danke sagen!" (ich habe geniesst und mich nicht schnell genug für die guten Wünsche bedankt.)
  • "Lieber Gott, schenk dem Nuschi schöne Träume, amen. Schlaf gut, ich hab dich lieb, mein Schatz" (Beim ins Bett bringen vom Nuschi)

Einerseits bin ich versucht zu sagen "Mensch, du Gescheiderl", aber andererseits bin ich richtig stolz, was bei ihm offensichtlich angekommen ist. Geht doch.