Mittwoch, Oktober 10, 2007

Eigentlich toll

war der Tag gestern nämlich vor diesem Ereignis.
Eben erst sporteln, dann den Nachmittag mit Nachbarstochter und Vater verbringen.
Das Mädchen und Little Q. gehen jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und da ihre Schlafzimmer praktisch gegenüber liegen, wird immer noch im Schlafanzug rübergewunken und "Gute Nahaaaaacht" gebrüllt.
Gestern haben wir dann auch mal was bei Tageslicht unternommen. Zunächst wurde das im Mädchenzimmer sträflich vernachlässigte Playmobil-THW-Set bespielt (Will irgendjemand Little Q. noch was zu Weihnachten schenken?), gemeinsam gepuzzelt (Little Q. sucht die Teile aus, benennt die Tiere, zeigt dem Mädchen, wo sie hingehören, und die Feinmotorik darf sie dann übernehmen: "Da, Hisa, drülle, inetue"), und dann der Skatepark mit den Laufrädern unsicher gemacht. Wäre ein toller Einsatz für eine Handycam gewesen: zwei Kamikazelaufradler in der Halfpipe.
Naja, wenn dann der Heimweg nicht gewesen wäre, wäre es echt ein rundum toller Tag gewesen.
Der Vater kommt, wie schon mal erwähnt, aus Bayern, wir treffen ihn oft in der Bahn (wenn wir zum Sporteln fahren und er in die Arbeit), d.h. wir haben was zu reden. Und das kleine Mädchen ist ähnlich veranlagt wie Little Q.: Bewegung über alles, Teilen ist schon okay und Angst ist ein Fremdwort (sie hat aber an der Strasse angehalten.)