Freitag, November 24, 2006

Plan Bond

Tja, das waren noch Zeiten, als man rechtzeitig das Haus verliess (halbe Stunde Schminken etc. Minimum), um die reservierten Kinokarten abzuholen, dann im Foyer rumhing, alle Kinovorschauzeitschriften durchackerte und dann endlich in den Saal durfte.
Heute (gestern) sieht das so aus: die reservierten Karten für die Vorstellung um 20:30h werden schon mittags abgeholt. Babysitterschwester hat versprochen spätestens um acht da zu sein, d.h. Little Q. wird gegen viertel vor acht hingelegt, dann wird noch schnell halbwegs klar Schiff gemacht, das Ausziehbett ausgeklappt, Bettzeug rausgesucht, Gesicht und Kleidung ganz fix ausgehfertig gemacht und dann ist es schon acht..... fünf nach acht..... 10 nach acht... man beruhigt sich selber, dass man, wenn man mit dem Rad total rast, eh nur fünf Minuten in die Stadt braucht.....viertel nach acht.... das Handy klingelt:"Ich bin nur ein paar 100 m entfernt, ich weiss nicht genau wo, aber ich komme gleich". Okay, ich hatte ihr eine exakte Wegbeschreibung gegeben, klingt nicht so, als ob das was gebracht hätte..... zwanzig nach acht... Kontrollanruf:"Mann, wo bist du?""keuch.....gleich da.... in die falsche Richtung....".... fünf vor halb: der Hübsche ist schon unten, macht die Räder parat, da kommt Schwesterlein angekeucht. Nach kurzem Austausch der wichtigsten Fakten (keine Milch mehr für Little Q., wenn er aufwacht und heult, dann ist er halt wach, Kollegin fand den Weg nicht, Umweg über Deutschland, Passanten kennen unsere Strasse nicht) rasen wir los und schaffen es pünktlich zu den Vorschauen in den Kinosaal.
Vermutlich wird es eine Zeitlang dauern, bis ich wieder ganz entspannt einen Actionfilm gucken kann, ohne bei jeder Explosion zu denken: "Pscht, nicht so laut, das Kind wacht auf...."
Ansonsten bleibt mir nur, den neuen Bond auch allen Nichtbondfans (so wie mir) ans Herz zu legen: Schnuckel Daniel Craig sieht nicht direkt gut aus, aber auch mit leicht zermatschtem Gesicht irrsinnig cool. Und diese Augen....... der Film ist ziemlich amüsant und gar nicht voll mit diesen nervigen Bondgimmicks, wenn man vom Defi für den Zigarettenanzünder absieht.
Babysittingtechnisch lief alles glatt: Little Q. wachte gegen elf auf, chckte kurz i unserem Schlafzimmer, ob die LEtern wirklich so unhöflich waren, den Gast alleine im Wohnzimmer sitzen zu lassen (ja, waren sie), besann sich auf Gastgeberpflichten und führte meine Schwester durch die Wohnung. Anschliessend haben sie sich das Popstarsfinale angesehen und dann kamen wir ja auch schon heim.
Wäre ein toller Abend gewesen, wäre da nicht wieder dieser Nachgeschmack....