Samstag, August 19, 2006

Zwetschgenpizza

sozusagen. So muss der weltbeste Zwetschgendatschi schmecken. Dazu macht man einen Hefeteig aus Dampfl (ja, ich habe österreichische Wurzeln): Warme Milch, Hefe, ein bisschen Zucker, ein bisschen Mehl und dann ein bisschen Butter, Mehl, fertig. Mengen: nach Gefühl, der Teig darf halt nicht kleben (solche Aussagen habe ich bei meiner Mutter immer gehasst, ist aber so....). Es wird immer genug für zwei dünne Bleche. Nach dem übrigen Prozedere (gehen lassen, durchkneten, ausrollen, während dem Zwetschgenensteinen wieder gehen lassen) werden darauf ca. 2 - 3 kg entsteinte Zwetschgen dachziegelartig verteilt. Nach 20 Minuten bei 175 °C (Umluft, da ja zwei Bleche) sind die Datschis fertig. Das Ganze hat an sich noch keine Kalorien, da man ihn aber mit Sahne essen muss, kommen die dann schon noch. Wenn man es mal ganz fancy will, kommt vor dem Backen ein Hauch Zimt drüber (darf man dem Hübschen aber nicht sagen).
Todsünden beim Datschi sind:

  • Mürbteig
  • Streusel
  • Zucker vor dem Backen (nachher evtl. okay, wenn die Zwetschgen extrem sauer waren).
  • zuwenig ;-)

Nächstes Lieblingsrezept: Marillenknödel...