Mittwoch, März 08, 2006

In eigener Sache

Eigentlich wollte ich nie übers Bloggen bloggen, das hat so was... perpetuum mobile-artiges. Jetzt muss es aber doch mal sein: ich finde Comments gut (obwohl mir die geistige Übereinstimmugn zwischen dem Heupferd und mir manchmal fast Angst macht). Ich freue mich, wenn ich merke, dass das gelesen wird, was ich schreibe. Mir muss niemand nach dem Mund reden, ich hab nix gegen andere Meinungen wie zB hier oder hier. Aber wenn ein Zitat/Ausspruch whatever, den ich superwitzig fand und auch immer noch finde, dann zerlegt wird, mir mangelnde Geographiekenntnis unterstellt wird, Gottweisswas hineininterpretiert wird, mein Gott, dann nervt mich das ein bisschen. Es ist halt einfach so: manche Dinge finde ich witzig, die andere Leute vielleicht nicht verstehen oder einfach nicht witzig finden. Ich weigere mich schon im wahren Leben, Witze zu erklären, also waren das die letzten Worte zum Thema Dresden.
Wer den Ton in diesem Eintrag jetzt unangemessen findet oder sich auf den Schlips getreten fühlt, sollte sich zwei Dinge in Erinnerung rufen:
erstens: das hier ist mein Blog und ich schreibe, so nett ich comments auch finde, in erster LInie für mich.
zweitens: ich bin heute in den 7 Stunden, die für den Nachtschlaf vorgesehen waren, sechsmal aufgestanden, um ein heulendes Kind zu beruhigen bzw. zu stillen. Da werde sogar ich zickig ;-).