Mittwoch, Januar 18, 2006

Swiss impressions: Essmänteli

gehört zu den Schweizer Begriffen, die ich supersüss finde. An das "Mul" werde ich mich hingegen nie gewöhnen, das klingt für meine bayerischen Ohren so ...vulgär? "Müli" hingegen geht wieder.
Little Q. als "Mocken" zu bezeichnen....naja, ich weiss eh nicht genau, was das ist. Aber eher was nicht so gutes, nehme ich an. "Siedig" hingegen schient was nettes zu sein, "häääärzig" versteht sich von selbst.
Jaja, viel habe ich gelernt, in den letzten drei Jahren: "Kinsgi", "Tagi", "Hebet Sorg"... aber was ist zB ein "Robi"?
Und noch eine kulinarische Frage: wie macht der echte Schweizer Bircher Müesli? Ich mag das mittlerweile total gern und würde mich gerne mal selber dran wagen.
Noch was: auf der Heimfahrt nach München ist mir eine schöne Millionenfrage für "Wer wird Millionär?" eingefallen: "Wieviele chemische Elementkürzel sind gleichzeitig Kantonsautokennzeichen?" Mal sehen, ob ich es hinbekomme..... sind doch 8. Wer kommt drauf?