Montag, Mai 30, 2005

Was nicht passt, wird passend gemacht....

Wie kann es sein, dass jemand einerseits proklamiert, man müsste unbedingt für die eigenen Bedürfnisse einstehen und diese deutlich artikulieren, andererseits solche Artikulationen dann konsequent (bis an den Rand der Unhöflichkeit/Aufdringlichkeit/Sturheit) ignoriert?
"Wir können den Schrank (den wir nicht bestellt haben, der keinen Platz in unserer Wohnung hat und der nicht zu unseren restlichen Möbeln passt) in unserem Auto nicht transportieren" bedeutet nicht "Ach super, toll, dass dieser Schrank endlich da ist, bring ihn doch Schwester 3 in ihre kleine Studentenwohnung, wir mieten gerne einen Lieferwagen, um einen Schrank, den wir nicht wollen, durch die halbe Weltgeschichte zu transportieren".
Genausowenig bedeutet "Vier Tage sind mir aber zu lange, ich muss lernen und arbeiten" nicht "Wenn du nur lange genug ignorierst, was ich sage, und immer wieder forderst, dass ich doch das ganze verlängerte Wochenende in die Pampa fahre, dann werde ich das sicher freudestrahlend tun".
Ich weiss, das sind nicht die besten Voraussetzungen für den Besuch im Juni, aber immerhin liegt es auf dem Weg, wir sind mit dem eigenen Auto da und können dementsprechend los, wann immer wir wollen. Komischerweise war es in natura bisher immer nur halb so schlimm, wie am Telefon. Wir werden sehen!