Dienstag, Mai 17, 2005

Schee war's!

Das Wochenende mit Schwester Nr. 3 und Freund!
Samstag wurde verratscht, Riesenmengen Pizza verspeist und ein (für meinen Geschmack) mittelmässiger Film ("Unleashed") gekuckt.
Am Sonntag dann war Action angesagt, erst wurde auf dem Weingut/Spargelhof Abendessen (fest wie flüssig) besorgt und anschliessend die leichteste Wanderung aus "Die 50 schönsten Wanderwege im Südschwarzwald" erwandert (war trotzdem anstrengend mit Bauch.... langsam kommen die schon überstanden geglaubten Übungswehen wieder).
Tja, wie immer war es am schwierigsten, die richtige Startrichtung zu finden. Zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass unser Ziel, der Nonnenmattweiher, tatsächlich in alle Richtungen ausgeschildert war und es theoretisch ja tatsächlich hätte sein können, dass die verlangte blaue Raute zu gelb ausgebleicht war, oder? Leider wurde der von meiner Seite anscheinend leicht unsachlich geführte Disput mit meinem Hübschen fotografisch dokumentiert, so dass ich eine Erinnerung zum Schämen habe.....
Letztendlich kamen wir dann doch noch heil an, es gab noch eine leckere Brotzeit (hmm, von den Käsestinkefingern hatten wir noch am nächsten Tag was) und wenn wir am Rückweg nicht gar so lange die Ziegen und Schafe getratzt hätten, wären wir vermutlich auch noch trocken zum Auto gekommen.....
Der Spargel am Abend hat dann gehalten, was er versprochen hat (eigentlich der Hammer, mit 4-5€ pro Kilo echt nicht teurer als die vertrockneten Supermarktstangen aus Griechenland...), fein war's!
Tja, nach einem vernieselten Baselspaziergang am Montag haben die beiden sich wieder auf die Heimreise gemacht und wir gefühlte 120 Folgen Scrubs (es gab ja Nachschub) angesehen, so dass ich wieder von Dr. Cox geträumt habe....
Hoffentlich hat es dem Freund von Schwester Nr. 3 auch Spass gemacht, ich habe ja erst dieses Wochenende erfahren, dass er sonst manchmal das Gefühl hatte, nicht so richtig mitreden zu können bzw. ein paar Minderwertigkeitskomplexe hat, weil er kein Abi hat..... naja, aber so wie mein Hübscher und er mit ihren Computern für Stunden im Arbeitszimmer verschwunden sind, um Filme, Fotos, Software und Musik zu tauschen, hat es ihm wohl doch Spass gemacht... hoffe ich!