Donnerstag, Mai 26, 2005

30°C, Messe, hochhackige Schuhe...

keine gute Idee, wenn man noch dazu schwanger ist...
Gottseidank habe ich am Dienstag alles nochmal beim Arzt abklären lassen, sonst hätte ich mir schon Sorgen gemacht, als die Blutung nicht aufgehört hat....So war es einfach nur superanstrengend.
Schon komisch, was manche Leute unter Marketing verstehen. Da kommt man an einen Stand und fängt das Gespräch mit den Worten an: "Hallo, wir sind von der Firma xy und haben eines von Ihren Geräten. Jetzt würden wir uns gerne mal informieren, was es denn an Neuerungen gibt" Die Antwort "Ach je, sind Sie also auch Leidtragende, die sich mit unseren Geräten rumärgern müssen...." war dann der erste Hammer. Dazu kam, dass mir nach einem ewigen Gebabbel über die schwierige Situation der FIrma etc. langsam echt schwummrig wurde vom langen Stehen. Gottseidank hat eine andere Frau an dem Stand das gemerkt und mir schnell ein Glas Wasser gebracht. Ich hab mich dann nach diversen mehr oder weniger dezenten HInweisen ("Wasser? Super, danke, mit dem Bauch und bei der Hitze wird das wirklich langsam anstrengend") einfach ungebeten an den Konferenztisch gesetzt. Der Verkäufer ist einfach stehengeblieben und hat sich über meinen Kopf hinweg mit meinem Kollegen weiter unterhalten.
Naja, egal....Unsere "Abgreiftüten" waren zwar nicht ganz so voll, wie zu Unizeiten immer (ich habe immer noch Kugelschreiber von der Achema 1998...), dafür haben sich unsere Manieren doch ein bisschen weiterentwickelt. Da wir aber anhand von Kleidung etc. mittlerweile leicht als Kunden zu identifizieren sind, haben wir die ganzen Gimmicks aber immerhin freiwillig bekommen. Ich liebe ja diese Fluka-Schokolade.... v.a. die Gesichter der Gäste, wenn wir zum Kaffeetrinekn dann diese Chemikalienbox auf den Tisch stellen...und unsere Katze liebt das Schaumstoffhirn, das wohl eigentlich zum Kneten für Stressabbbau gedacht war. Jetzt läuft also unsere Katze mit einem täuschend echt geformten (und gefärbten) Hirn im Maul durch die Wohnung...
Auf dem Rückweg bin ich dann noch schnell bei C&A vorbeigefahren (eigentlich echt nicht mein Laden, aber der einzige, der Umstandsmode hat und auf dem Heimweg in Radelreichweite liegt), weil ich für diese tropischen Temperaturen unbedingt einen Sommerrock brauche. Tja, fast Fehlanzeige, anscheinend ist die klassische C&A-Kundschaft breiter als ich. 36/38, was ich bräuchte, ist da S und bis auf einen Rock (einen einzigen...) gab es alles erst ab M. Naja, jetzt habe ich halt einen schwarzen, schickeren als geplant, aber dafür passt er. Immerhin könnte ich den auch auf die Hochzeiten im Juni anziehen, wenn dieses Kleid um den Bauch rum dann doch zu eng sein sollte. (Das Bild ist von vor ca. 4, 5 Wochen...).
Den restlichen Nachmittag/abend habe ich dann damit verbracht, im Liegestuhl auf dem Balkon anderthalb Bücher zu verschlingen, dazu ein Magnum, 1 Liter Saftschorle, zwei Portionen Gazpacho und eine halbe Wassermelone. Sehr erholsam sowas.
Little Q. hat es mir mit anhaltendem Schluckauf gedankt, das erste Mal übrigens!