Freitag, November 14, 2008

Let's get medical

Sodbrennen: ordinäres, nierensteinuntaugliches Aluminiumhydroxid gegen einen schicken "selektiven Protonenpumpenblocker" (wow, ich habe grade das Preisschildchen für 14 lumpige Tabletten gesehen....) mit Nebenwirkungs- und Kontraindikationsliste von hier bis München (Nierensteine aber nicht) eingetauscht. Ich werde wohl doch erst mal die gebrannten Mandeln (wie verträgt sich das mit "keine Süssigkeiten bei Sodbrennen"?) ausprobieren.
Erkältung: wurde von der ca. 12jährigen Assistenzärztin als vereiterte Kieferhöhlen diagnostiziert. Ich Gscheiderl musste ihr natürlich sagen, dass ich schwanger bin (und Nierensteine habe, um solche Verwirrungen zu vermeiden), so dass sie in eine Art Schockstarre verfiel. "Mhmmmm, Nasenspray..... oh nein, das ist nichts. Ah, hier steht als einziger Grund dagegen: Allergie gegen Inhaltsstoff. Mir ist das aber vom Gefühl her nicht recht (Anm.: vom Gefühl her sind die vereiterten Kieferhöhlen auch nicht so toll). Mhmmmm. Anitbiotika sind ja eigentlich genügend gestestet bei Schwangeren. Und die würden sicher auch gut und schnell helfen. Ihre Lymphknoten sind auch ganz dick. Aber das ist ja eigentlich ein gutes Zeichen, d.h. der Körper arbeitet. Ach, ich schreib Ihnen was zum Inhalieren auf und Sie holen sich ein Meerwasserspray, dann geht das schon." Dankedankedanke...ich bin dann mal inhalieren. Das darf ich nämlich viermal am Tag.

Kommentare:

Stoni hat gesagt…

Ich weiß, Sie mögen keine Tipps, aber das weltbeste Mittel gegen Sodbrennen ist ein TL Senf. Ich konnte es selbst nicht glauben, aber es hilft wirklich und ist auch Nierensteinkompatibel.

Anonym hat gesagt…

Sag mal, wieviel kostet jetzt das Nex.ium? ;-)
Würde mich mal interessieren, weil ich auch mal eine Packung davon genommen habe, aber das war 'ne Probepackung vom Arzt.
Bei den Nebenwirkungen wurde es mir anders und ich habe dann eher versucht, an den Ursachen des Sodbrennens (war nicht schwanger) anzusetzen, so von wegen weniger Säure, nicht zu spät abends essen etc.

Jonna

Das kleine Brüllen hat gesagt…

@stoni: ich kenn den Tip. Aber ganz ehrlich: bei dem Gedanken daran kommt mur der Mageninhalt hoch und das kann auch nicht der Sinn der Sache sein.
@Jonna: >50 CHF für 14 Tabletten/20mg. Ich werde die nur bei Bedarf nehmen, sonst schmeisst mich die Krankenkasse irgendwann raus, fürchte ich.

anna in zena hat gesagt…

super helfen soll ja zwei bis drei pfefferkörner (ganz und unzerkaut!) zu schlucken. also bei sodbrennen, nicht bei den kieferhöhlen. bei meinem schwangerschaftssodebrennen hats aber nix gar nix gebracht. vielleicht ist schwangerschaftssodbrennen einfach zu mechanisch, als dass solche basisch-tricks helfen könnten.. aber das schlucken von pfefferkörnern (und hinterher erstmal nichts essen und trinken) ist zumindest auch brechreiztauglich. viel erfolg!

ach ja, was bei mir tatsächlich hilft, ist ein halbes glas milch. keine wunder, aber ein bisschen besser kurzfristig.

warum magst du keine tipps? hab ich was verpasst? kannst meine tipps ja einfach elegant ignorieren. ich werde das "keine süßigkeiten bei sodbrennen" mal ein wenig in meinem kopf bewegen.

anna in zena hat gesagt…

ah ich doofi. jetzt hab ich das mit keine tipps.. und so. von oben runterlesen und sich wundern, was verpasst zu haben, is auch nich so brilliant.. guten morgen!

kruemelwerkstatt hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen,
ich wünsch Dir jetzt einfach mal gute und schnelle Besserung, damit ihr mal die Krankenhausfahne von euren Haus entfernen könnt.
Viele Grüße Ute + 6 wilde Kerle + ?

Anousch hat gesagt…

sie sind aber wirklich eine ganz arme. hoffentlich ist das jetzt dann endlich mal vorbei. aber wirklich vorbei.

(mitleid ist doch erlaubt im gegensatz zu tipps, oder?!)

Irene hat gesagt…

ganz viel Mitleid hier.
Ausserdem eine kleine Beruhigung: die KK darf dich nicht rauswerfen, die Grundversicherung müssen sie übernehmen.
Tipps hätte ich nicht mal, wenn du welche wolltest.

Frau Traumberg hat gesagt…

Gebrannte Mandeln sind doch keine Süßigkeiten! Tze, also bitte... In Deinem Fall werden sie medizinisch verwendet und sind somit Heilmittel!