Donnerstag, November 18, 2021

181121 Wrönnwrönn

 Gestern Chirurgentermin, heute erster von zwei Zahnarztterminen. Ich habe es wirklich geschafft, mir lauter so tolle Sachen in ganz wenige Wochen zu konzentrieren :-).

Ich war schon sehr nervös, das letzte Mal Reparieren beim Zahnarzt ist ja schon eine Zeitlang her und gnah. War aber alles gar nicht schlimm, nicht mal die Spritze hat wehgetan! Ich bin bei knapp 90 Minuten Bohren, Schleifen, Beleuchten, Schleifen, *chrrrrrr* in der Horizontalen echt fast eingeschlafen. Es war wirklich mal sehr entspannend, mal für anderthalb Stunden an NICHTS denken zu müssen ausser den Mund offen zu halten (nicht mal das so wirklich, da war jede Menge Zeugs eingespannt.) und nicht an der eigenen Spucke zu ersticken.

Ich war dann nach einem ersten Blick in den Spiegel eigentlich ganz optimistisch, dass man die Betäubung gar nicht so sehen würde, aber anscheinend bin ich sonst einfach dauernd am Grinsen oder Grimassenschneiden, mein Kollege meinte: "Oh, das schaut aber fies aus." Naja.

Mittagessen in der Kantine schon wieder mit Kollegen, mit denen ich echt lang nicht mehr essen war und holla, wie sehr ich all diese tollen Menschen vermisst habe! (Und es ist schon wieder soweit, dass wir alle eigentlich damit rechnen, dass es bald das letzte Mal für eine weitere lange Zeit war. Ich habe konsequent schon mal wieder meine Kaffeetasse nicht abgespült, mal sehen ob ich die dirty hold time vom letzten Mal erweitern kann)

Ausserdem habe ich mal wieder in echt und vor Ort Pralinen und Leckereien gekauft als Mitbringsel für Essenseinladungen am Wochenende. Wir werden sehen, ob wir die selber essen werden, es gibt nämlich einen .... sehr nahen positiven Covidfall aus der Schule und auch wenn ich an sich optimistisch bin, dass sich das Kind nicht angesteckt hat, weil alle geimpft und ich glaube, trotz keine Pflicht mehr, oft Maske getragen haben, haben wir es den Einladenden und anderen Gästen überlassen, ob sie sich mit uns wohlfühlen oder nicht. (Schweizer Regelung sieht auf jeden Fall keine Quarantäne für sowas vor).

Unheimlichster Moment heute übrigens: als ich kurz nach sieben (da ist es noch recht dunkel) zum Bus ging, beobachtete ich Sansa, die mit all ihren 2.3 kg über den grossen Parkplatz rannte Richtung Wäldchen, verfolgt von der /&%%ç&/&%**-Herde von ungefähr 300 Krähen, die nach allen Vergrämungsversuchen nach einem Sommer an der Schnellstrasse jetzt wieder zurück ins Dorf gekommen sind. Der Hübsche hat nach ihr geguckt, aber sie nicht gefunden/sie kam nicht raus. Mittlerweile vermute ich, dass sie nicht auf der Flucht war, sondern beim Rekognoszieren, welche der Krähen sich am besten fangen, heimtragen und durchs Törchen zur weiteren Bearbeitung stopfen lassen würde. (Sansa geht es super, sie kam heim wie immer, ist unversehrt etc, aber das war wirklich gruselig.)

So, jetzt ist Abendessen fertig, könnte sein, dass sich "Ofengemüse mit allem, was im Gemüsefach über ist" zum Donnerstagsabendessen etabliert, damit für den Freitagswocheneinkauf Platz ist.