Donnerstag, September 16, 2021

160921 Ruhe vor dem Sturm (oder auch: inside Gerüchteküche)

 Heute war mal wieder Bürobürotag und ich hatte mich auf zwei Eventualitäten vorbereitet: 

1. es regnet, wenn ich mit dem Rad losfahren würde

2. nicht.

Es regnete ziemlich konstant die ganze Nacht, Regenradar (ich trau dem nur so mittel) prophezeite noch mehr Regen bis nach 8, also stieg ich nach dem Frühstück mal wieder ins Auto und wagte mich in den Berufsverkehr Richtung Basel. Joah, das mochte ich noch nie besonders, heute noch dazu im Regen und auserdem bin ich tatsächlich ein bisschen aus der Übung, was Autofahren angeht, ich fahre ja nicht mal mehr regelmässig 1x die Woche ins Dytsche zum Einkaufen.

Dann war so viel los, dass es ewig ging und es tröpfelte dann orgendwann nur noch und ich habe relativ lang damit gehadert, nicht doch einfach aufs Rad gestiegen zu sein. Naja, war aber Übung und ausserdem hae ich einen wunderschönen Parkplatz in der Tiefgarage bekommen..

Heute war tatsächlich ein Grossteil meienr direkten Kollgen da, wir hatten unser Teammeeting sogar fast im Prä-Covid-Setup: 5 von uns in einem Meetingraum, der Kollege aus Bayern und die Kollegin aus Brasilien per Video zugeschaltet. Nur der Meetingraum ist eigentlich für 25 Leute ausgelegt, wr haben uns halt drin verteilt.

Bei Mittagessen und Kaffee viel Spekulationen über die Bedeutung des Townhalls gestern aben für unsere Abteilung. Lustigerweise fuhren alle am Nachmittag nach Hause, um sich das dann von Zuhause anzuhören. Keiner möchte mehr lang im Büro sein (ich auch nicht, vor allem mit der Aussicht auf das um halb sieben dann direkt folgende näcshte Meeting mit den Kollegen aus Kalifornien.)

Vormittags bin ich noch eine Runde durch die Stadt getrappelt, für L. Lateinlernkarten in der Buchhandlung abzuholen. Es ist ja ein bisschen lustig: ich selber habe nie mit Karteikarten gelernt, weil ... ging ja auch einfach mit der Vokabelliste. Ich merke aber, dass sich L. mit Karten oder Quizlets oder was auch immer viel leichter tut. Weder er noch ich haben aber Lust, 400097834986 Karten selber zu beschriften, da hat man dann schon überhaupt keine Lust mehr drauf. Praktischerweise gibt es zu Lateinbuch (und vermutlich auch für Franz und Englisch) die enstprechend sortierten Karten fertig zu kaufen. Ich habe also bei der lokalen Buchhandlung in die Filiale bestellt, weil das mit allem am schnellsten war, nur um von L. zu hören: "Ach ja, die hätten wir auch vom Herrn L. bekommen können, er hat eine ganzen Klassensatz. Ich hab mal keine genommen." Naja, egal, jetzt haben wir sie und ich hatte einen schönen Spaziergang durch die erwachende Stadt. WIE ICH DAS VERMISST HABE! (und so unter uns: der Orell Füssli ist umgezogen, oder? Der war doch vorher neben der Parfümerie über zwei Häuser verteilt und sehr kompliziert und man konnte von der Freien Strasse und der anderen mit den Tramgleisen rein? Ich frage für eine sehr perplexe Frau, die drei Mal um den Block gelaufen ist und sich dann von Google Maps lotsen liess. Die ganzen 20 Meter.)


Heim am Nachmittag, nach Spaziergängchen in Schlunzklamotten geschlüpft und mit frischer Haarfarbe auf dem Kopf vor da Townhall gesetzt. Für einen Webcast ohne Kamera meinerseits brauche ich nicht seriös auszuschauen. (Für das Meeting mit den US Kollegen direkt danach wäre es schon praktisch gewesen, fiel mir dann mit Handtuchturban und meinem alten Uni-T-Shirt mit Wasserflecken auf.


Nun ja. Egal.

Gegessen:

Hefezopf mit Honig

Eblypfanne mit Karottensalat

Gyozas und Salat


Gesehen: "What if"

Gelesen "Stadt der grossen Träume"