Freitag, Juni 04, 2021

040621 Blöder Freitag

 Der Start in den Tag war schon vielversprechend: Q (grosser Vortragstag, 1. Stunde Chemie, erste Nachmittagsstunde in Geschichte) schickte kurz nach dem Losfahren mit dem Rad ein Bild von etwas undefinierbar kaputtem an seinem Rad, rief an und meinte, er wäre 2km von daheim (natürlich auf einem reinen Radweg) gestrandet (nicht verletzt, immerhin.).

Also sind wir losgedüst, der Hübsche ihm zu Fuss entgegen, ich mit dem Auto soweit es halt geht (dabei grosszügig das Schild "Nur landwirtschaftlicher und öffentlicher Verkehr" ignoriert, wie gefühlt alle Ortsfremden auch. Dann realisiert, dass genau deswegen dort eine Kamera der Polizei installiert wurde und naja, dank der hundeausführenden Nachbarn weiss ich, was für ein Strafzettel auf mich zukommt. Ich überlege noch, ein Schild in die Kamera zu halten: "Sorry, es war ein Notfall, ich machs nie wieder!!!")

Eine Minute vor Gong war Q. in der Schule. Puh.

Sonst: ich hatte mich ja gestern so, so, so sehr gefreut, dass ich durch, wie ich meinte, geschicktes Taktieren und Diskutieren und Verhandeln eine aktzeptable Lösung für ein Team gefunden hätte, das ich ja als Jöbli aktuell übernommen habe. Heute habe ich das dann kommuniziert und naja, so sehr das Team sich auch über de Lösung freut, so wenig freut sich die Seite, mit der ich das alles verhandelt habe und hm. Es wurde dann zwischendrin sehr doof, ich war sehr enttäuscht und sauer und habe vor Wut ein bisschen geheult. Normal hätte ich mir dieses Thema mit ausgewählten Kollegen von der Seele geredet, aber naja, das ist was, da biete ich niemandem an einem sonnigen Freitagnachmittag für einen Hangout auf. Aber: ich habe ja meinen besten Freund, Exkollegen und ultimativen Vertrauten direkt im Haus und so bin ich meinen Frust losgeworden (mit deutlicheren Worten und mehr Wuttränen als jedem noch so vertrauten Kollegen gegenüber), habe nicht zur Zuspruch bekommen, sondern auch Coaching und Einsortieren und einen flammenden Appell für mehr Wurschtigkeit. (Ich fand den Satz sehr gut: "Du hast halt auch Mühe zu erkennen, wenn jemand verloren hat und sich nicht leichttut, das zuzugeben. Du kannst keine letzten Zuckungen ignorieren und abhaken, bei Dir muss der andere auf dem Boden liegen und die Waffen strecken und die weisse Fahne hochhalten und dir Treue schwören, erst dann bist du dir sicher, dass deine Message angekommen ist. Das wird aber nie passieren, du bast schon viel eher gewonnen." Tja. Da ist was Wahres dran und auch wenn ich jetzt per se nicht ganz so drastische Bilder gewählt hätte: Das Seppuku-Konzept hätte schon was. Dann wäre wenigstens klar, was gemeint ist.) Naja. Anyway. Ich habe mich wieder beruhigt, mir Wurschtigkeit verordnet (incl klarer Kriterien, was genau richtig wurschtig ist) und dann wird das schon. Meine Güte. Ich hatte mich so sehr auf das Zusatzjöbli gefreut, gedacht, dass es maximal zu viel Zeit fressen würde, aber dass ich darin entweder meutern oder resignieren müsste, damit habe ich nicht gerechnet. 

Naja.

Ach ja: good news:

1. Wir hatten für Q. ja schon im Februar ein neues RAd bestellt (und bezahlt), damals und auch heute noch ist dafür kein Lieferdatum in Aussicht. Aber: der Radelladen hat mittlerweile entweder genau das, was er will, in eine Nummer grösser, oder in der ausgesuchten Grösse, dafür in Feuerrot. Ich hoffe sehr, dass wir uns da morgen auf eines einigen können (Alternative: er darf sich L.s neues ausleihen).

2. NOCH VIEL BESSER: die Swissmedic hat heute Comirnaty für 12-15jährige zugelassen. Empfehlung der Schweizerischen Impfkommission steht noch aus, ich werde also genau verfolgen, wie es weitergeht, aber ich habe es ja schon öfter geschafft, unseren Kindern nicht 150% empfohlene Impfstoffe verabreichen zu lassen.

Es wird.

Jetzt: Hände hoch, Wochenende.