Dienstag, April 06, 2021

060421 Just another Tuesday

 Weckerläuten um 6, ich hatte sehr, sehr gut geschlafen (mit einem kleinen superflauschigen Katzenknäuel in der Bauchkuhle, das war sehr, sehr süss! (Ich bringe ihr schon noch bei, dass man auch unter der Decke schlafen kann und dann habe ich die aller, aller, allerbeste und weichste Wärmflasche, von der nicht mal ich Brandblasen bekomme. Also: vermutlich).

Q. musste heute morgen mal wieder mit dem ÖV zur Schule fahren, obwohl er noch nicht die 100% Clearance für normalen Schuh vom Unispital hat (er hat in morgendlicher Müdigkeit auch brav seinen Klumpschuh angezogen, das war dann irgendwann recht kalt :-)), weil sowohl der Hübsche als auch ich Asienmeetings früh morgens hatten.

L. durfte ein wenig ausschlafen und sass erst um 9 am Schreibtisch. Er war echt fleissig und hat ordentlich (und auch lang) gearbeitet, ich habe es erst nicht gut geschafft (3 Minuten vor Meetingbeginn) das Konzept "grösster gemeinsamer Teiler" zu erklären (also: ich habe es schon verstanden), aber nach dem Meeting ging es dann. Ich bin ein bisschen gespannt, nach dem Vortrag, den Q. damals über Glarus gehalten hat, werde ich einen weiteren Kanton (dessen Existenz mir bis heute nicht bewusst war) näher kennenlernen, L. wird ein Plakat über Schaffhausen gestalten. Besonders gespannt bin ich auf "kulinarische Spezialitäten, die man eventuell auch bei uns bekommt". "Bei uns" ist kein 80km entfernt von der Kantonsgrenze.

Trotzdem war L.s Fazit nach heute "Ich gehe doch viel lieber auch IN die Schule. So einsam daheim, das ist nix für mich.". Morgen werden wir also gemeinsam Grossraumbüro spielen, dann ist L. nicht so einsam (die Kollegen kennt er ja noch von letztem Jahr) und ich hoffe sehr, dass sich die Schulschliessungssache hier nach den Frühlingsferien wieder erledigt hat (heute war Quarantänefreitestmöglichkeit, ich hoffe sehr, dass alle wieder "frei" sind!). Das ist vielleicht aus deutscher Elternperspektive schwer zu verstehen (wenn die deutsche Eltern- und nicht nur Elternperspektive halbwegs dem entspricht, was ich auf Twitter als solche wahrnehme). Das ist vermutlich eine Herausforderung, das im Kopf so einzusortieren, dass ich nicht als wahlweise total verantwortungslose Mutter, der das Schicksal ihrer Kinder egal ist, oder als uninformiertes Naivchen dastehe, aber erstens ist mir das egal und zweitens versuche ich ja auch seit letztes Jahr im Mai auszuhalten, dass das, was unsere Kinder hier machen, in Deutschlands Elterntwitter so gesehen wird, als ob wir unsere Kinder jeden Morgen püntklich zur Schlachtbank schicken würden.

Anyway, Exkurs Ende. Ich habe das monatliche "Product Quality Health Assessment" erledigt, da muss ich aktuell tatsächlich im Kalender kurz überprüfen, welchen Monat wir tatsächlich haben, es verschwimmt alles irgendwie.

Ausserdem war ich Repräsentant meiner ganzen "Zunft" in eine Warroom-Meeting, von dem ich erst sehr kurzfristig informiert wurde und das war erst sehr unangenehm, aber dann nicht dramatisch. Ich weiss trotzdem nicht, warum ICH dort hinmusste.

Viel Zeug abgearbeitet, ein wenig kontempliert, welcher Prozentsatz meiner Arbeit startegisch und welcher taktisch ist, dann beschlossen, dass ein gut feeling reichen muss, Zeug abgearbeitet, Corona-Massnahmenabgleich heute in der Runde Kanada - Frankreich -Schweiz (ich glaube, die Schweiz ist wieder im Modus: "besorgt beobachten").

Crosstrainerründchen vor dem Abendessen, mit Blick auf endlich auf Schneegestöber, ich dachte schon, wir wären die einzigen ohne Aprilwetter.

Morgen: grosse Spannung, weil Selbsttestkauf geplant und letzter Termin für Q. mit Zeh. Ach ja: die neue Putzhilfe kommt erst am Donnerstag, weil Auto kaputt. Ich freue mich trotzdem über das aufgeräumte Haus.

Gegessen: 

allerletztes Stück Eierlikörkuchen

getrocknete Mango

kleine Portion eingefrorenen, grösstenteils aufgewärmten Nudelauflauf und viel Salat

Spaghetti mit grünem Spargel  und Tomaten

Grosse Schüssel gedünsteten Brokkoli zum NAchtisch (ich habe irgendwie unglaublichen Jieper auf grünes Gemüse. Gestern habe ich Bohnen gesnackt, heute Brokkoli. Ich wäre so bereit gewesen, n Sachen Osterschokolade über die Stränge zu schlagen, aber kaum esse ich seit einem Vierteljahr keine Süssigkeiten, schmecken mir nicht mal mehr die Lindor-Eier. Pfffrt.)


Gesehen: "Agents of Shield", "The Sinner"

Gelesen: Ich muss sehen, welche der Leseproben auf meinem Kindle mich überzeugt. Oder ob ich die Paperbackversion von "Die Sünderin", die im Regal steht, nach der 1. Staffel von The Sinner nach ungefähr 100 Jahren nochmal lese. (die Serie ist übrigens super gemacht!)