Dienstag, April 10, 2018

Fischhand

Früh aufgestanden, daheim losgearbeitet, weil der Zimmerer kam, um alle Details auszumessen. Der Umbau wird real und ich freue mich riesig. (Bei der Arbeit bin ich immer nur Riesenprojekte gewohnt oder gewohnt, das alles zu einem Riesenprojekt gemacht wird, und deshalb alles immer ire lang Vorlauf braucht, deshalb: hui, geht das schnell!)


Leiter gereicht, Zufahrtstrategie für die Zukunft geklärt, dann spatter zur Arbeit in den Elfenbeinturm, allein Lift gefahren, Sachen aufgearbeitet und geplant.


Spontan mit alten Produktionskollegen mittagessen gewesen und gemerkt: ich bin total verweichlicht! Früher habe ich nicht mit der Wimper gezuckt, wenn sich meine Mittelhandknochen bei einem beherzten Händedruck wie so ungekochte Spaghetti bündelten, nur die Produktionskollegen hatten manchmal Angst, dass ich kaputt gegangen ware. Heute ware ich fast in die Knie gegangen... verweichlichter Globi sozusagen.


Am Nachmittag ein wenig gehangouted, mit dem Büronachbarn die Kollegin am Telefon hin und her gereicht, letzte Anweisunge für ein morgen abend (noch ein Vorteil der I-Länder: es gibt eine nich tso mühsame Zeitverschiebung wie mit echt Asien oder eben Kalifornien) stattfindendes Riesenmeeting, wo ich als emotionaler technischer Support auflaufen darf.


Daheim: Kinderberichten über Ferientag lauschen, Crosstrainiern, Nudeln mit frischem Bärlauchpesto und ein bisschen Blacklist (alter Verwalter, ist das fad geworden....)




Stressleveldurchschnitt gestern: 30. Hui. das geht in die richtige Richtung (Lustig, dass das Garmin-Gerätchen die Nächte, die ich als exttrem mühsam, durch häufiges Aufwachen, Wachliegen, Alpträume, Aufwachen wie vom Laster überfahren empfinde als viel entspannter einstuft als die Standardnächte, wo ich erholt aufwache und mir das Gerätchen einen Stresslevel von 56 IM SCHLAF zuschreibt. Vermutlich ist Entspannen einfach anstrengend.




Selbstbeweihräucherung:immerhin versucht zu geniessen, dass bei der Arbeit im Moment grad mal NICHT die Hütte brennt, und nicht den Chef angerufen und gesagt: "Ich brauch bitte danke sofort ein neues Projekt", weil ich ja weiss, dass der Hüttengrossbrand praktisch vor der Tür steht, wenn in Italien ein "regrouping" stattgefunden hat. (Neu im Spiel in einer Nebenrolle übrigens: Holland. ABer das ist kein Land mit "I" wie meine Kernkompetenzen Irland, Italien, Indien, also wird das wohl eher nix. Auch nicht als NIIIIIIederlande.)