Dienstag, März 13, 2018

"Es war ein arbeitsreicher Tag"

Heute hatte ich den ganzen Tag keine Termine (und irgendwie das Gefühl, dass ich irgendwas übersehen haben muss, weil es kann ja gar nicht sein, dass ich ÜBERHAUPT kein Meeting habe? Nicht mal zum Mittagessen abgemacht? Das hat sich dann übrigens immerhin noch ergeben, ich war mit dem direkten Tischnachbarn "quick and dirty" essen, d.h  runter mit dem Lift, schnell essen mit schwatzen, wieder rauf in 20 Minuten. Nicht besonders dirty, was gut war, weil ich verwegen, verwegen heute eine weisse Bluse anhatte.) Das war auch mal super, so hatte ich nämlich erstens Ruhe, um all die dringenden Anfragen aus dem Italienprojekt stantepede zu bearbeiten (wie sollten wir ohne Instant Messages aka Google Hangout nur auskommen? Jaja, klar, es ging und geht auch ohne, aber ich hätte nie gedacht, dass das mal so Standardkommunikation werden würde.). Ich würde ja gern sagen: so ist das ja immer kurz vor Abschluss in der heissen Phase, aber in dieser Phase sind wir jetzt seit ... September. Den Reiseantrag habe ich übrigens abschickbereit in der virtuellen Schublade, aber so 100% sicher bin ich noch nicht, ob ich da nächste Woche wirklich runterfahren werde. Mein innerer Planer sitzt schmollend in der Ecke und hat sich auf Donnerstag morgen, 8:00h als spätesten Entscheidungspunkt runterhandeln lassen.
Und dann ist Anfang Jahr natürlich die Zeit des Jahres, wo alle Produktstrategien überarbeitet werden, d.h. ich muss für alle (naja, nicht alle, aber einen Teil) meiner Produkte die technischen Pläne updaten Sowas mache ich eigentlich recht gern, allerdings muss ich mich da länger am Stück drauf konzentrieren, das geht nicht (so gut), wenn ich im Stundentakt Meetings habe und nur in den Zeiten dazwischen oder währenddessen (was eh eine Unsitte ist, aber tja nun) dran arbeiten kann. Den Luxus, solche Dokumente heute am Stück und (bis auf dringende Italienfragen und ungefähr alle 90 Minuten einen Kaffee und eine neue Flasche Wasser zu holen) ohne Unterbrechung von aussen bearbeiten zu können, das war richtig toll. So toll, dass ich fast den geplanten Bus nach Hause verpasst hätte und es in 3 Minuten aus dem 20 Stock nach unten und in den Bus schaffen musste. Phew :-)
Der Abend war echt entspannt mit den Jungs, wir sind da mittlerweile echt gut eingegrooved: wenn wir heimkommen, schauen wir die Hausaufgaben an, unterschreiben Unterschreibezettel und allfällige Tests, kriegen den Tag erzählt, dann reisse ich mein Sportprogramm runter, während sie, wie sie es selber nennen, "freie Medienzeit" haben (incl Duschen :-)), dann machen wir gemeinsam ein schnelles Abendessen und der Tag geht entspannt zu Ende. Dass das im Moment nahezu reibungslos von alleine läuft, macht mich sehr froh.


Danach habe ich dann noch eine angepisste Mail an den Kundenservice von Deciem geschrieben, weil sie das Paket dreist falsch gelabelt haben und keine Rechnung beigelegt, so dass es der Schweizer Zoll zu Recht überprüft hat und mir neben dem Zoll saftige Gebühren für diesen Extraaufwand berechnet hat. Let's see.


Gerade habe ich noch den Trailer zum neuen "Phantastic Beasts"-Film gesehen und freue mich schon sehr, den mit der gsamten Familie im November anzuschauen. (Ach. Jetzt schnalle ich das: November. Das ist ja noch total lang hin! Nun ja. Ich bin irgendwie verloren im Jahr 2018.)



Ein kleiner Nachtrag noch zur gestrigen Kryptik: ich habe nicht alle Kommentare freigeschalten, das hat nicht richtig gepasst. Ansonsten habe ich  gestern noch viel nachgedacht und dann beschlossen, dass das hier jetzt so bleibt. Ich werde nicht 5612 Beiträge aus über 13 Jahren danach durchfieseln, ob jemand daraus was in den falschen Hals bekommen könnte. Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben, mit mehr oder weniger abgekühlten Emotionen, nie absichtlich verletzend oder bösartig. Wer sich die Mühe machen möchte, jetzt ebendiese 5612 Beiträge nachzulesen und potentielle Gemeinheiten rauszufieseln: Feel free.


Selbstbeweihräucherung: Dieser ruhige Arbeitstag heute hat mir echt gut getan und ich habe viel gechafft bekommen. Und das Italiending kriegen wir auch noch hin.