Freitag, Januar 26, 2018

Läuft bei uns!

Kaum bin ich zurück aus Indien, ist auch schon das Auto von seiner Parkschadenreparatur zurück (jajajaja, man kann drüber unterschiedlicher Meinung sein, ob ein Auto Beulen und Kratzer haben darf oder nicht und wie falsch es ist, einem Stück Blech gegenüber Gefühle zu entwickeln, und ob Stossstangen nun zum Vekratzen da sind oder nicht, auf jeden Fall finde ich es eine echte Arschlochaktion, ein Auto beim Einparkversuch zu verkratzen und dann abzuhauen und ich bin froh, dass wir eine Parkschaden Plus Versicherung haben, dank derer uns das Auto abgeholt, Ersatzwagen bereit gestellt wurde, die Stosstange gesamt neu lackiert wurde, das Auto wieder gebracht wurde und fertig).
Der Hübsche hatte einen Austausch um 9:30 abgemacht und das war auch mit Absicht so gewählt, weil er eben um 10:00 einen Arbeitstermin hatte. Um 9:10 konnten wir auf der App sehen, dass das Auto auf den Parkplatz der Werkstatt gefahren wurde. Und dann dort geparkt. Nachdem es ca 10 Minuten Fahrt von dort sind, war der Hübsche um 9:22h angepisst genug, um per App das Auto mal licht- und soundhupen zu lassen. Das hat die Leute in der Werkstatt wohl aufgeschreckt, wir konnten auf der App genau sehen, dass die Tür geöffnet wurde, um zu schauen, was da los ist. Losgefahren wurde allerdings nicht. Der Hübsche rief also leicht genervt bei der Werkstatt an, was denn jetzt wäre und er müsse los. Es war schon ein bisschen fies, weil die Disponentin meinte: "Ah, ja, ich schau grad, ah, der Kollege ist gerade losgefahren, er müsste jeden Moment da sein." und der Hübsche dann nur sagte: "Ich weiss nicht, was Ihr Kollege macht, aber mein Auto steht bei Ihnen auf dem Hof, das sehe ich auf der Tesla-App."... Naja, irgendwann kamen sie dann leicht bedröppelt hier an und es ging sich alles noch ganz gut aus.
Kaum ist diese Baustelle also abgehakt, haben wir die nächste. Unabhängig voneinander hatten der Hübsche und ich gestern das Gefühl, die Dusche würde tropfen und immer wieder an und abgestellt. Heute morgen dann öffnete ich unser Abstellkammerl im Erdgeschoss und war direkt sauer auf die Jungs, weil es da drin total feucht war und ich sie (Asche auf mein Haupt) sofort verdächtigte, die Putzlappen, die die Putzfrau am Deinstag verwendet hatte, nicht aufgeräumt zu haben. War es aber nicht, es tropfte stattdessen munter aus dem Kabel- und Wasser- und was weiss ich noch alles-Schacht nach unten. Ich sauste nach oben und juhuuuu, der frisch vor einer Woche entkalkte Boiler stand zentimetertief im Wasser. Mittlerweile ist jemand von der Installateursfirma da, hat sich alles angeschaut und yay, da ist ein Loch drin (ein Schelm, wer Böses dabei denkt oder eben den Entkalkungstyp im Verdacht hat). Weil der Kaltwasserzulauf schon ewig so verkalkt ist, dass er sich nicht mehr schliessen last, haben wir halt seit heute morgen das gesamte Wasser abgestellt. Super. Nicht.
Immerhin ist der Installationsmensch, der dann heute direkt kam, sehr engagiert und pragmatisch, also wird jetzt als erstes der Kaltwasserhahn ausgetauscht, dann haben wir immerhin überhaupt wieder Wasser, und wir kriegen auch auf jeden Fall einen kleinen Interimsboiler, damit wir übers Wochenende warmes Wasser haben, bevor dann spätestens nächste Woche der neue Boiler installiert werden kann.


Autostossstange, Kühlschrank, Backofen (der kommt am Montag), Boiler... bisschen arg viel Schwund hier im Moment (man könnte sogar noch unsere Katze auf die Liste setzen, aber das passt dann doch nicht. An der hing viel mehr Herz als am Rest.)


Selbstbeweihräucherung: Meine "Operator Asset Care"-geschulten Ohren und Augen haben das Leck identifiziert. Wir haben trotzdem alles hingekriegt, was wir wollten, incl meinem ungefähr zwei Wochen überfälligen Nageltermin und den "Wir hauen Taschen- und Zeugnisgeld auf den Kopf"-Shoppingtrip der Kinder.