Freitag, Dezember 15, 2017

Begraben in Büchern

Heute habe ich (kann ja nicht so weitergehen mit dem Lotterleben und Freitag Larifari) immerhin nur den halben Freitag freigenommen und deshalb schon morgens um 7 den ersten Review zu einem "E2E-APQR"* hochgeladen und eine Stunde später die nächsten beiden. Was bekam ich als Antwort? Von einer Frau, mit der ich vorher noch NIE zu tun hatte? "Wahoo, Frau Brüllen, thanks so much for making this review so early. PS: I love your profile picture, so stylish!" (es hört nicht auf! Ich habe gestern Reminder für langweilige unangenehme Tasks am laufenden Band verschickt und was war die Antwort? "Cool picture!" )


Dann: Wocheneinkauf, weiterarbeiten, im Hinterkopf rotiert die Formulierung eines Anschreibens, ich überlege, ob ich das coole Profilfoto oder wenigstens eins aus dem Shooting, nicht grad das mit Schnauz, als neues Bewerbungsfoto nehmen könnte, es könnte sein, dass sich da grad eine grosse Chance auftut. Oder sagen wir es so: die Chance hat sich schon aufgetan und es wäre wie Klasse überspringen, aber da habe ich ja Erfahrung drin. Let's see.


Mittlerweile kenne ich mich mich gut genug, dass ich weiss, dass sowas eben im Hinterkopf gärt oder schöner gesagt: reifen muss und kann deshalb schön die Dinge erledigen, die mir sonst so in den Sinn kommen, und dann setze ich mich morgen dann hin und schreib das runter.


Heute stand also ausserdem auf dem Plan: Blutdruckmessen bei der Katze. Das ist insofern tricky, dass die Katze dazu entspannt sein muss. Und beim Tierarzt. Wir haben das erstaunlich gut hingekriegt, wir sassen eine Stunde lang in einem Extrazimmer, mit ganz viel Flausch, eigener Wärmflasche und dann wurde gemessen (am Schwanz übrigens, für den Fall, dass Sie das, so wie ich, nicht wussten.). Nun ja, keine Überraschung, er ist viel zu hoch und deshalb kriegt sie jetzt neben der Viertel Happypill noch ein Achtel Blutdrucktablette.


Letztens hatte jemand auf Twitter gefragt, ob man Bücher spenden könne für ein Pflegeheim oder so, weil die Bücher dort eben nun nicht superoft ausgetauscht würden und das nahm ich dann doch mal zum Anstoss, unsere Bücherregale durchzusortieren. Es war ..... erstaunlich viel mehr Arbeit als ich dachte, wir haben noch viel mehr Bücher, als ich dachte und trotz dreier Kartons (also: grosser Kartons, unter anderem eine der HelloFresh-Boxen, die hier immer noch rumstehen) voller Bücher, die nun auf dem Weg nach Hamburg sind, haben wir immer noch so viele Bücher, dass sie in allen Regalen (immerhin nur noch) zweireihig stehen.


Praktischerweise kamen dann auch noch die bestellten Fotobücher bei uns und eins der Taschengeldbeiamazonraushaupakete der Kinder (incl letztem Weihnachtsgeschenk) beim Lottoladen 2.0 an, also packte ich die Kinder, ca. 40kg Bücher und das Fotobuch, das für meinen Vater nach Leipzig muss, und den Hübschen ins Auto und kann ganz viel auf meiner mentalen ToDo-Liste abhaken.


Noch vor dem Abendessen (und wir wissen alle, was das vong der Laune her bei mir heist) war dann Elternabend bei der Unihockeymannschaft von Little Q. wegen ...ach, alles sehr kompliziert. Mir fehlt vermutlich die Mannschaftssporterfahrung aus meiner Jugend, um das alles gebührend Ernst nehmen zu können und dann war ich zusätzlich noch auf zu vielen Teambuidlings-/Feedbacksandwich-/Tralalala-Workshops, um das in einem Bankkreis in einer Schulturnhalle noch ernsthaft durchexerzieren zu können. Ende gut, alles gut, kam glaub ich raus und da ist ja mehr, als bei so manchem Workshop rauskommt.


Tägliche Selbstbeweihräucherung: Die Bücherregale sind wieder sortiert (nicht nach Farbe :-)), ich habe sehr streng aussortiert, es sieht wieder echt ordentlich aus! Dann habe ich beim Elternabend gar fast nix gesagt und alle unangenehmen Pausen und "Da braucht es jetzt Einsatz von Elternseite"-Appelle stoischen Blicks ausgehalten und mich nicht für Trainerassistenz oder Aushilfscoach gemeldet, nur damit wir alle endlich heimkönnen.




*"Welche Fähigkeiten, würden Sie sagen, braucht man in der Pharma-Industrie besonders?" "Sprechen in Rätseln Akronymen" (End-to-end-annual-product-quality-review. Oder Report? Äipikjuar auf jeden Fall))