Freitag, November 24, 2017

Lilalaune am Abend

Ich bin wieder daheim! Und sogar mein elaborierter Plan "Der Flieger landet um 11:55, das grosse Kind hat um 12 Schule aus, das geht sich aus!" ging super auf, erstens, weil das Kind ja gross ist und einen Hausschlüssel bedienen kann, und zweitens, weil der Flieger ("Welcome back to Switzerland!") 25 Minuten vor Plan landete und ich noch eine Bahn eher als die SBB-App vermutete bekam und so nur 15 Minuten nach K1 zu Hause war.
Das Telefonat dafür war grosses Kino:
*ringring*
K1: "Hallo?"
Ich: "Hey, hallo, K1, schon daheim? Dann hat ja alles mit dem Schlüssel geklappt! Ich bin schon in der S-Bahn, eine Station vor daheim, ich bin spätestens in 15 Minuten zu Hause. Ich freu mich auf dich! Alles klar?"
K1: "Ja, tschüss."

Ich frage mich, wann bei mir die Telefoneritis eingesetzt hat.... (es war eine vorübergehende Sache.)



Ah, nochwas: ich habe heute das erste Mal beim Anflug auf den Euroairport zwar nicht Basel und den Elfenbeinturm gesehen, sondern unser Dorf. Unser Haus, des Hübschen Arbeitsplatz, die Schule und so weiter. Cool, irgendwie!








Ach ja: und neben der obligatorischen Schüttelkugel für L (wegen: ich war schon 1000mal in Rom am Flughafen heute eine Caffetera mit Schnee und Glitzersternen) gab es für die Kinder "Mittagessen" und ich bin offiziell die beste Mami der Welt. Heute. Hier.

Sushi für Little Q.


Für Little L.





Sonst so:
 Der Jawl hat seinen Kommentar zu meinem SEO-/Kommerzialisierungsrant nochmal ausformuliert und ach, sehr, sehr schön! (Schachtelsätze: my love, Tippfehler: das ist alles die Schuld der US-Autokorrektur, die ich auf dem Laptop nicht ausschalten kann).


Little Q. hat mit "Ein Lied von Eis und Feuer" angefangen und ist nach  7 Kapitel überzeugt, dass er jetzt alle Hauptdarsteller kennt. Hihi. Ausserdem:
(Er wusste es schon immer)