Freitag, August 11, 2017

Fitteln

Der Hübsche und ich haben ja noch einen Abend sturmfrei und altes Ehepaar, das wir nunmal sind, haben wir heute einen gemeinsamen Wellnessabend geplant. Der Hübsche hat eine Gutschein-App aufgetan und so zahlen wir ur die Hälfte für einen Tageseintritt in dem Highend-Fitnesstempel, im dem ich jahrelang Mitglied war, bevor wir aufs Land gezogen sind.
Der liegt noch dazu total praktisch nur 3 Fussminuten von meinem Arbeitsplatz entfernt. Also: ich dachte erst, das wäre total praktisch. Und so trafen wir uns da heute um sechs (ich mache ja sonst Freitag Homeoffice und weiss jetzt, dass ca ab vier die Wanderstrohballen durchs open office rollen, weil alle im Wochenende sind), es wurde alles toll renoviert und schon beim Ausziehen wurde ich begeistert begrüsst. Von der Kollegin meines Chefs. Sie macht wohl immer freitags Zumba und ich kenne jetzt ihre Unterwäsche.
Das Kursprogramm hat sich in den letzten 9 Jahren auch geändert. Es gibt jetzt CorExpress und BodyArt.
Ersteres ist ein ganz schnelles Rumpfstabilisierungstraining (also Bauchmuskeltraining mit 7 verschiedenen Hilfsmitteln in nur 25 Minuten) und ganz schön anstrengend.
Vor der nächsten Stunde lernte ich dann, welche Geräusche der Chef der External QA macht, wenn er mit schmerzverzerrtem Gesicht Bizepstraining macht und welche Gesichtsfarbe der Kollege vom Packaging Development auf dem Laufband annimmt. Voll praktisch,  dass das so nah bei der Arbeit ist.

Bodyart ist ... ein Ersatz für die ausgefallene Poweryogastunde und ... hui. Es hiess irgendwas mit ganzheitlich, Körper und Geist und das sind ja meine Kernkompetenzen. Es war dann unglaublich anstrengend, hat mich an das Tanztraining früher mit ein bisschen Yoga und erstaunlich wenig Eleganz meinerseits erinnert. Aber egal, es war anstrengend, mal was anderes und für Muskelkater reicht es allemal.

Ich muss allerdings feststellen: ich bin durch mit Fitnessstudio. Ich mag weder Leute sehenriechenhören, die sich anstrengen, noch möchte ich, dass jemand mich beim Anstrengen siehtriechthört. Ich bin sozusagen Sporteremit.

Ich hoffe mal sehr, dass die Kollegen alle eine andere Vorstellung von Freitag abend haben als ich, ich würde jetzt nämlich gern in den Wellnessbereich und habe keinerlei Interesse an genaueren Einblicken in Kollegenanatomie.

Aber halt: ich gehe einfach ohne Brille, dann seh ich eh nix und die anderen sehen mich auch nicht, ODER?!

1 Kommentar:

Kiki Thaerigen hat gesagt…

Sporteremit, genau. Weshalb ich ja auf Personal Training setze, jedenfalls für drei Gutscheinmonate. Wenn ich dann nicht dramatisch fitter, schöner, schlanker, graziler, schneller bin, dann kehre ich zurück zum Altbau-Treppensteigen fürs Bauch-Beine-Po und Wasserkistenbizepscurl.