Freitag, Dezember 16, 2016

Notfallcouscous

Hier hat es ja schon eine jahrelange Tradition, dass die Lehrer der Kinder zu Weihnachten eine  kleine Aufmerksamkeit bekommen. Jaja, ich weiss, sie machen nur ihren Job, aber ehrlich gesagt: das machen sie erstens sehr gut und zweitens mache ich das auch und ich freue mich auf jeden Fall wie ein Schnitzel, wenn ich von meinem Chef oder meinem Produktteamleiter oder Kollegen eine Kleinigkeit bekomme. (Das ist das praktische, wenn man 6 verschiedene Produkte und noch einen CMO betreut: man ist zusätzlich zur Linie in 7 Teams und es gibt 7mal Weihnachtsfeier, Grättimänner, Schokolade und so. Natürlich auch 7mal Arbeit, aber das ist halt so. Lieber zu viel als zu wenig.)
Ich schweife ab. Je nachdem, wie sich das alles ausgeht, verschenken die Kinder also entweder ein Säckchen Plätzchen, etwas anderes zum Essen, wir haben auch schon Schlüsselanhänger oder gestickte Sterne verschenkt. Dieses Jahr ist mir aber überall zu viel Süsses und die Plätzchen sind bisher nicht soooooo schön geworden, also haben wir aus dem Betty-Bossi-Weihnachtsheft eine Couscous-Mischung zusammengeschüttet, mit Anhänger versehen, fertig.

Das passt insofern noch ganz gut, weil unsere Schule keine Kantine hat und das ein schnelles (und gesundes :-)) Mittagessen ergäbe.
Wer also noch eine Idee sucht:

125g Couscous
25g getrocknete Tomaten in Streifen (wir haben ganz trockene gehabt, deshalb etwas weniger genommen)
25g getrocknete Aprikosen in Streifen
25 getrocknete Cranberries
25g geschälte Pistazien
eine Zimtstange (wir hatten nicht mehr genug und haben je nur eine halbe rein)
1TL fleur de sel
1TL geschroteten Pfeffer.

Das der Reihe nach in ein ca 500mL fassendes Glas schichten.

Zum Zubereiten übergiesst man das ganze mit 250mL kochendem Wasser, rührt um und wartet 5 Minuten.

Das wäre natürlich noch geschickt, das zu "Frohe Weihnachten" und Gedöns auf den Anhänger zu schreiben. Oder mit Kreidestift auf das Glas zu handlettern. Oder reinzuätzen. Oder wie auch immer.