Dienstag, August 16, 2016

11

study_of_development pt.11

Mein lieber grosser Little Q.,
alles, alles Liebe zu Deinem 11. Geburtstag. Du hast es zwar nicht wahr gemacht, dass Du wirklich zu Deiner Geburtsuhrzeit aufstehen wolltest, wie Du mir gestern beim obligatorischen "Weisst Du eigentlich, wie das damals vor 11 Jahren genau war?) prophezeit hast, aber selten habe ich dich im letzten Jahr so begeistert um sechs aus dem Bett hüpfen sehen wie heute.
Und damit kommen wir auch schon zur Hauptveränderung dieses Jahr: du hast das Schlafen schätzen gelernt. Etwas, was ich die ersten ... ich weiss nicht, 7, 8 Jahre Deines Lebens nie gedacht hätte: du kannst jetzt ausschlafen. Abends würdest Du, wenn wir Dich liessen, vermutlich ewig wach bleiben, Hauptsache, Du hast ein Buch... aber morgens, da schaffst Du es manchmal am Wochenende schon, den Frühstücksbeginn zu verschnorcheln.
Du befindest Dich in diesem interessanten Zwischending zwischen Kind und cool (also: Du bist ein sehr cooles Kind :-))): auf der einen Seite gibt es für Dich kein besseres Zeitverbringding als Leg zu bauen und damit zu spielen, zum Schlafen muss immer noch Dein mittlerweile sehr lappriger kanadischer Affe mit (das war das grösste Drama bei der Anwanderung zum Pfadilager, dass der nicht in den kleinen Rucksack gepasst hat), auf der anderen Seite sieht man den Teenie der kommenden Jahre schon sehr deutlich in deinen Gesichtszügen und nicht nur manchmal bleibt mir ob der altklugen und coolen Sprüche aus Deinem Mund die Spucke weg.
Du bist nach wie vor (gestern war ein Ausrutscher!) ein Herz und eine Seele mit deinem kleinen Bruder, das ist wirklich ein wunderbares Geschenk.
Dazu kommt, dass Du seit dem Kindergarten (zum Teil noch länger) einen kleinen, aber feinen Freundeskreis hast, den nichts erschüttern oder trennen kann. Es tut gut, Dich so gut aufgehoben und geborgen zu wissen.
Ansonsten ist alles beim Alten: Du liest Amazon und die Gemeindebibliothek leer, Du schwatzt alle an die Wand, in der Schule sind deine hieroglyphenartige Handschrift und deine nicht immer vulkanische Gelassenheit, besonders wenn es um ob- oder subjektive Ungerechtigkeiten geht, die einzigen Punkte, die ein bisschen Hinschauen unsererseits erfordern.
Ich bin mal gespannt, ob Du irgendwann ein experimenteller Esser (oder wenigstens Gemüseesser) wirst, aber auch damit habe ich mittlerweile meinen Frieden gemacht :-).
Ach Du, mein riesengrosser Little Q., ich bin so froh und stolz, dass Du zu uns gehörst!
Deine Mami

(Zum Nachlesen: 10)