Freitag, Dezember 25, 2015

Es wäre so schön gewesen!

Dieses Jahr, dachte ich ja erst, geht in die Annalen der superduper-Weihnachtsgeschenke ein. Erst hat der Hübsche für die Kinder die „Lego Dimensions“-Überraschung gefunden, dann habe ich durch Zufall



rausgefunden, dass Coldplay dieses Jahr nach dem letzten nur so mittelguten Album ein neues Albumrausbringt und wieder auf Tour geht und dabei auch in die Schweiz kommt, in das Stadion, wo wir vor ein paar Jahren schon auf dem legendär guten „Mylo-Xyloto“-Konzert waren. Der Kartenvorverkauf startete an einem Homeoffice-Freitag um 10:00h, so dass ich mir ab halb 10 eine Stunde im Kalender blockte, mein Handy abstellte, die Kreditkarte(n) parat legte, Laptop und zwei Computer parallel anmachte, um dort zuzuschlagen, wo der Warenkorb am ehesten zu bezahlen wäre. Ich habe dann eine halbe Sekunde zu lange überlegt, was jetzt „Early-Entry-Tickets“ bedeutet und ob das 30CHF extra pro Ticket wert wäre, weil dann waren ganz schnell schon alle normalen Stehplatzkarten ausverkauft und ich entschied spontan, dass Sitzplatz ja ganz doof wäre und ich lieber die Augen beim Preis fest zukneifen würde und die beim letzten Mal schon gern gehabten „Golden Circle“-Tickets für ganz weit vorne kaufen würde.
Während dieser Überlegung waren die normalen „Golden Circle“-Tickets auch schon ausverkauft (und ich denke echt schnell, zu diesem Zeitpunkt war es 10:03h) und so habe ich dann halt zwei „Golden Circle-Early-Entry“-Tickets gekauft. Das Kaufen selber war dann noch ein bisschen spannend, da wird nämlich ein die Farbe verändernder Countdown von 14 Minuten gestartet, während derer man die Tickets reserviert hat. Und 14 Minuten erscheinen erst lang, dann aber ist die erste Kreditkarte aus Gründen (keine Ahnung, wie ich das wieder entsperre, es gab eine Kontaktnummer, aber da hatte ich zu dem Zeitpunkt grad keine Zeit, mir die zu merken) für Secure-ID-Verifizierung gesperrt, die zweite, niegelnagelneue geht auch nicht, weil die Neuregistrierung für SecureID grad halt down ist, dazu dann die Angst, dass man irgendwie auf einen blöden Knopf kommt und der Warenkorb sich neu lädt und leert, bis dann, bei 4min 30sec (in ROT) endlich die dritte Kreditkarte mit der für mein adrenalingebeutelten perfekten Sicherheitsrage funktioniert.

So. Erste Hürde erledigt. Die Karten selber kommen dann oldschool per Post, in einem neutralen Umschlag, an dem einzigen Tag im ganzen Jahr, an dem der Mann den Briefkasten leert. Und den neutralen Umschlag wegen „Das ist bestimmt so Werbescheiss, das steht ja gar kein Absender drauf“ erst ungeöffnet zerreissen und wegschmeissen will, dann aufgrund meiner leicht hysterischen Rettungsaktion am liebsten reingeschaut hätte.
 
Ich habe dann zum Dazuschenken noch das Album bestellt und wähnte mich auf der ganz sicheren Seite. Tja. Und dann wiederholte sich die Kinderaktion in leicht abgewandelter Form: Auf Twitter liess sich eine meiner Lieblingstwitterinnen darüber aus, dass sie das neue Coldplay-Album rauf und runterhören würde. Der Hübsche las das auch, meinte „Oh, schau mal, neues Coldplay-Album. Die sind gar nicht auf Spotify, da kriegt man gar nichts mehr mit.“ Ich sagte mit Pokerface (NICHT): „Mhmm“.
Einen Tag später kommt in den Nachrichten ein kurzes Ding darüber, wie bekloppt der Konzertkartenverkauf heutzutage läuft und das Konzerte grad von Nicht-Spotify-Künstlern unglaublich teuer und unglaublich schnell ausverkauft wären. zB Adele und Coldplay. Und der Hübsche sagt: „Oh, Coldplay. Ob die auch auf Tour kommen, jetzt mit dem neuen Album?“ Und ich sage mit Pokerface: „Mhm.“
Dann habe ich Geburtstag und bekomme vom Hübschen neben ganz vielen anderen grossartigen Sachen, tadaaaaa, das neue Coldplay-Album (das wirklich gut ist) und „Ich habe gesehen, die kommen auch nach Zürich, im Juni, das wäre super, aber es gibt nur noch einzelne schlechte Sitzplätze“ *.
Ich sage „Oh, danke, ich habe das Album für dich auch bestellt, aber dann kriegste das halt nicht. Und mit dem Konzert: mhm.“
Und er schaut mir mitten in mein Pokerface und sagt mit hochgezogener einzelner Augenbraue: „Mhm? Das heisst: wir warten mal so ab, was noch so passiert?“
Und ich sage „Mhm. Guck mal, die Katze schaut ganz niedlich!“

Heieieieiei, da hat man einmal gute Ideen und dann klappt das nicht mit dem Geheimhalten. Egal, das Konzert wird trotzdem toll und zur Feier von überhaupt verlose ich mein TOTAL SELBERGEKAUFTES "Coldplay“-Album unter den Kommentatoren hier! Schreiben Sie mir doch, welche Überraschung Ihnen mal richtig in die Hose gegangen ist oder was ganz toll geklappt hat!


*Mittlerweile übrigens auch wieder Stehplätze schon doch wieder keine Stehplätze mehr, dafür aber Sitzplätze und Zeug, aber ich beisse mir gar nicht so sehr in den Bauch, weil erstens konnte das ja keiner ahnen und zweitens ist Golden Circle nun wirklich toll, dank meinen limitierten Pokerface-Fähigkeiten kam der Hübsche nicht auf die Idee, doch noch welche zu kaufen....