Freitag, August 28, 2015

TGIF

Der Tag startet früh, nämlich um 3:21 mit einem alptraumgeplagten Little Q.. Ja. Q., der 10jährige, über 1.40m grosse und irgendwie so knapp 35kg schwere Little Q. Das hat jetzt natürlich nix damit zu tun, dass man nachts keine Alpträume mehr haben darf oder nicht zum keine Angst mehr haben ins Elternbett kommen darf, aber sagen wir so: mit einem so grossen Gast wirds da eng. Sehr eng.
Ich habe ihn also nach einer Stunde mehr oder weniger Wachliegen wieder in sein Bett (bzw. das von Little L., die beiden teilen sich das breite Stockbettunterteil im Moment) gebracht und dann war ja auch schon fast Aufstehzeit....
Freitag ist ja jetzt mein Homeofficetag, d.h. ich habe am Küchentisch anstatt im Büro mit Jeans, T-Shirt und barfuss, mit exzellentem Latte Macchiato anstatt Bürovollautomatenkaffee Präsentationen bearbeitet, Strategien und Optionen ausgearbeitet, Dokumente mit Irland und USA abgeglichen, historische Daten gesucht und gefunden, genau wie sonst auch bei der Arbeit. Nur mit Katze.

Am Nachmittag hatten wir dann 10Jahreskontrolle beim Kinderarzt. An sich ist mit Little Q. ja alles super, nur seine Spritzenpanik sorgte dafür, dass die Kontrolle nicht ganz so easypeasy verlief wie eigentlich angebracht. Er hat es dann aber tatsächlich hingekriegt, die Zähne zusammenzubeissen für die dritte FSME-Impfung, die nächsten gibt es dann bei der 14-Jahreskontrolle. Mal sehen, ob der dann immer noch auf meinem Schoss sitzen will zum Impfen. Ansonsten: alles gut, er braucht immer noch keine Brille.

Beim Abliefern von Little L. beim Unihockeytraining habe ich dann festgestellt, dass ich als Rabenmutter gar nicht wusste, dass anlässlich der Eröffnung des Supadupamegastores vor unserer Haustür dort heute Marco Streller Autogramme gab. Nun, ich gehe davon aus, dass die Jungs das nicht wirklich schlimm fanden, ihre Reaktion auf die begeisterten Berichte ihrer Kollegen waren eher so "Marco wer?" (Wenn Little Q. dann nochmal in der Öffentlichkeit wiederholt, dass er sich auf gar keinen Fall einbürgern lassen will, weil er ist ein Bayer und er würde nie Bürger eines Landes ohne einen einzigen gescheiten Fussballverein werden, FC Bayern forever", dann werden wir vermutlich ausgewiesen.

Und insofern passt gut ins Bild, dass ich beschlossen habe, dieses Jahr zum ersten Mal seitdem wir hier im Dorf wohnen, das Römerfest dieses Wochenende zu schwänzen. Nicht nur, weil ich vergessen habe, verbilligte Einwohnerkarten bei der Gemeinde zu holen, ich sehe das Vergessen eher als Symptom der Übersättigung ;-)

Jetzt: Rose und endlich House of Cards!