Freitag, August 21, 2015

Luxusproblemchen

Ich plane ja gerade meinen ersten Businesstrip im neuen Job und nachdem ich seinerzeit im uralten ersten Job da im Vergleich zum Hübschen (sein erster Auslandseinsatz: Goa im Dezember, meiner: Huningue, also 200m hinter der Grenze und mit dem Rad erreichbar im Juli/August) ein bisschen abgeloost habe, habe ich jetzt immerhin Ziele mit Fluganreise. Wobei die Verbindug zu dem einen Werk, und ich konnte nicht glauben, dass es innerwesteuropäisch so etwas gibt, so kompliziert ist, dass man egal, wie mans macht, 8 Stunden unterwegs ist und zwar: unspektakulär. Entweder fährt man eine Stunde mit dem Zu nach Zürich, fliegt nach Dublin und fährt dann drei Stunden mit dem Auto. Joa. Oder man fliegt von Basel nach London, sitzt dort 5 Stunden in Heathrow, hopst dann mit dem Flieger nach Shannon und fährt dann noch eine halbe Stunde.
Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht sogar ganz mit dem Auto oder dem Zug vielleicht nicht schneller ginge, aber andererseits: so oft mache ich es ja dann auch nicht.
(Ich freu mich! Irland. Da war ich das letzte Mal direkt nach dem Abitur.... der erste Urlaub ohne Eltern und so fühlt sich das jetzt auch ein bisschen an ;-))