Samstag, Juni 27, 2015

Es könnte so einfach sein

Heute, also eigentlich gestern haben der Hübsche und ich unabhängig voneinander denselben dummen Elternfehler gemacht: wir haben den Kindern gesagt, dass sie heute gerne Minecraft spielen können, wenn sie aufwachen. solange sie uns schlafen lassen und es kein Geschiss gibt, wenn es dann Zeit für Frühstück und Schwimmkurs ist. Und erst ab acht Uhr.
Und klar, unsere Kinder schlafen dann nicht aus und schauen beim Aufwachen auf die Uhr, ui, halb neun, cool, wir können Computer spielen, nein, sie sind beide um fünf Uhr morgens wach und halten sich gegenseitig dann auch wach mit Sekundencountdown und allminütlichen Kontrollblicken auf die Uhr.
Nun gut. Samstag ist immer noch Schwimmkurstag und nach eben Tagwache um fünf, zwei Stunden Hallenbad, davon knapp eine Stunde Schwimmkurs (mit Staffette, also: echt anstrengend) hatte Little L. beim Antreten der Pfadis zur letzten Übung vor den Sommerferien (aka: gemeinsames Planschen im Dorfschwimmbad) auf einmal genug. Er hatte Angst, dass es irgendeine "zu spannende" Überraschung geben könne, dass ihn jemand anspritzen könne, dass es überhaupt einfach nicht toll werden könne. Gut, ein heulendes Kind zwinge ich natürlich nicht zu einer freiwilligen Sache, also kam er mit dem Hübschen und mir mit, zu unserem Nachmittagsprogramm.


A photo posted by @prozac74 on

Und als ihm dann so aufging, dass das nicht ansatzweise so glamourös wie erwartet ausfiel (Canon Roadshow aka Objektive ausprobieren und begeistert sein für den Hübschen und Kaffeetrinken und rumstöbern, bis er fertig ist, für mich und dann Wochengrosseinkauf gemeinsam), da meinte er : "Daheim frage ich dann mal Little Q., wie es bei den Pfadi war. Und wenn es voll super war, dann reise ich in der Zeit zurück und gehe doch mit."

Er sitzt jetzt draussen in seiner Zeitmaschine.