Samstag, März 07, 2015

Managementtauglich

Während wir gestern im "Wer will was auf welche Pizza, welche ist eigentlich grad drin und wieviel Pizza können 4 Erwachsene und 2 Kinder eigentlich essen?"-Chaos ein bisschen unstrukturierter gegessen haben als sonst, ist Little L. etwas gelungen, was sonst niemals funktioniert hätte.
Das konnte nur funktionieren, weil er die einzelnen Projektschritte sozusagen an subject matter experts delegiert hat, die über das grosse Ganze nicht im Bilde waren und ihren Teil aufgrund von Pizzakoma oder aber Little L.s Überzeugungskraft einfach so erledigt haben:

1. Little L. fragt mich, ob er den Gummiflummiball vom ersten Stock mit Schmackes ins Erdgeschoss donnern darf. Antwort: "Äh, nein."

2. Little L. fragt meine Schwester, ob sie ihm stattdessen den Wasserball vom Terrassenregal runterholen kann. Sie kann.

3. Little L. fragt den Freund meiner Schwester, ob er den Wasserball richtig stark aufpusten könne.

4. Little L. bittet den Hübschen, das Sofa ein bisschen zu rücken. Macht er.

5. Little L. fragt mich, ob der den Klavierhocker haben kann. Ja, kann er.

6. Little L. fragt Little Q., ob der sich mal zwischen Sofa und Klavierhocker stellen kann.

Und dann ist alles fertig und Little L. schiesst den prall aufgepusteten Wasserbal von der Terrassentür aus mit voller Kraft auf den Tor(=Raum zwischen Sofa und Klavierhocher)wart (Little Q.) und auf den Tisch voller Pizza.

Auf mein leicht entgeistertes: "Hallo, gehts noch? Seit wann wird denn im Wohnzimmer Fussball gespielt?" kommt ein total entrüstetes "Hallo? Warum meint Ihr denn, hab ich den Ball reingeholt und den ganzen Aufstand gemacht? Für nix oder was?"