Sonntag, Januar 04, 2015

Little L. mag das Internet

Es war gar nicht so lange vor Weihnachten und ich hatte natürlich längstens alle Geschenke besorgt oder via genaue Wunschliste der Kinder an die Verwandten weitergegeben, die sich unsicher sind und lieber nach konkreten Wünschen fragen, da überraschte mich Little L. mit der Frage


Immerhin kann Little L. gut erklären, es ist "Mami, so ein Kasten, wie ihn die Pia auch hat, da wo ich vom Stuhl gefallen bin, da sind so aufgespiesste Fussballer, und man muss drehen, aber nicht drallern, und die Erwachsenen haben gesagt, ich wäre für mein Alter gaaaaaaaar nicht schlecht. Also: ein Kicker halt."

Wellwellwell, Kickern gehört, euphemistisch gesagt, ja gar nicht zu meinen Kernkompetenzen, das einzige, was ich kann, ist drallern, wenn niemand hinschaut. Also habe ich "hmmm, hmmm" gesagt und "Mal sehen, was das Christkind so bringt, oder?" und gehofft, dass das Kind sich bald wieder auf seine ererbten Fähigkeiten und Interessen besinnt und den Kicker wieder vergisst.

Ungefähr eine halbe Stunde später taucht in meiner Twitter-Timeline das hier auf:


Tja. Und weil Little L. offensichtlich ein echter Glückspilz ist und @frauhaselmayer zwar keine Kinder und deswegen keine Verwendung für die erlosten Kostbarkeiten hat, aber dafür ein Herz für Twitterkinder, machte sich der Döggelikaschte aus dem Internet auf die Reise (mit Umwegen, weil, ach ja, unser Weihnachtsbesuchsproblem) auf die Reise in die Schweiz und seit vorgestern ist Little L. stolzer Besitzer von "aufgespiessten Fussballern" und hat am eigenen Leib erfahren, dass im Internet nicht nur verrückte Datendiebe unterwegs sind.

Vielen Dank von Herzen nochmal!