Dienstag, Dezember 02, 2014

New York, Rio, Rosenheim

Es ist ja so, ich hätte heute eigentlich ganz wo anders sein können, nämlich bei der Netflix-Premiere von "Marco Polo" in New York. (Ich habe das mit den coolen Kooperationen erwähnt, oder?)
Aber was will man machen, wenn man monatelang ein Event für den gleichen Tag vorbereitet hat, dann ist das Pflichtbewusstsein, das "Ich will die Früchte meiner eigenen Arbeit sehen" und "Niemand kann so gut Namenskärtchen sortieren und Sitzpläne machen wie ich" in mir dann doch zu stark und so muss das Glamourleben halt heute auf mich verzichten.
Wir hatten zwar keinen roten Teppich, nur ein bisschen Glamour, aber es gab Spaghetti! Und ich schau mir halt nochmal den Trailer an.